Logo Daheim Dabei Konzerte




Vivian Girls

  • Ups..

    Interstellar - Memphis Industries/Indigo

    Großer Pop von einer, die wissen muss, wie es geht. Als ehemaliges Mitglied einiger Vorzeigebands aus Brooklyn (Vivian Girls, Dum Dum Girls und vor allem Crystal Stilts) war Frankie Rose der Kredibilitätszuschuss gewiss, als sie 2010 mit der Begleitband The Outs ihre erste Soloplatte veröffentlichte, auch wenn der rumpelnde Girl-Pop mit Hang zum Noise keine […] mehr…

  • Ups..

    Vivian Girls - Share The Joy

    Kann denn Girl-Pop Sünde sein? mehr…

  • Best Coast

    Best Coast - Crazy For You

    Wichita/Coop/Universal Sommer, Palmen, Sonnenschein – was kann schöner sein? Der musikalische Cocktail aus Hormonen, 60s-Pop und Fuzz-Gitarren, den eine junge kalifornische Kifferin kredenzt, zum Beispiel. Nach einer schier endlosen Serie von 7-Inch-Veröffentlichungen auf schweinecoolen Labels wie Art Fag und Black Iris erscheint nun das erste Album von Best Coast. Das ist eine dieser Bands, die […] mehr…

  • Ganglians

    Ganglians - Monster Head Room

    Souterrain Transmissions/Rough Trade Psychedelisch ausgeleuchtete Sommerlieder von schlichter Eleganz. Oder: die hohe Schule des California-Pop. „Is god dead or are we lazy?“, fragen sich die Ganglians und antworten gleich mit einem einzigen lang gezogenen „Shanananana“ – im schönsten, hellsten, strahlend-sten Song dieser durchweg schönen, hellen, strahlenden Platte. Die Kalifornier haben es sich nicht nehmen lassen, […] mehr…

  • Ups..

    The Pains Of Being Pure At Heart

    Zuckersüße Popmelodien, über dreckige Gitarren und schloddernden Bass gelegt, sind wieder cool - dank Bands wie Crystal Stilts, den Vivian Girls und: The Pains Of Being Pure At Heart mehr…

  • Ups..

    Das New Yorker Riot-Grrrl-Trio erweitert die Grenzen des Shitgaze.

    Bevor nun auch durch den „Selektor“ im MUSIKEXPRESS wie selbstverständlich das Genre „Shitgaze“ geistert und für Verwirrung, vielleicht sogar Ekel sorgt – hier schon mal vorab die Aufklärung: „Shitgaze“ bezeichnet eine Mischung aus schnell gespieltem, übersteuertem Lo-Fi-Punk und Popmelodien. Am vielleicht besten, sicherlich aber breitenwirksamsten kriegen solcherlei momentan hin: die Vivian Girls aus Brooklyn. Nur […] mehr…