Reeper Bahn Festival: pop’n’politics: präsentiert vom Rolling Stone
mehr erfahren



Spezial-Abo

„The Masked Singer“: Dieser Promi steckte im Frosch-Kostüm

von

Diese Woche lief die vierte Folge der dritten Staffel der Gesangs-Rateshow „The Masked Singer“ – und wieder musste eine der Figuren ihr (aufwendiges) Kostüm ablegen. Diesmal traf es den Frosch, der in den vorherigen Episoden „I Like To Move It“ von Reel 2 Real, „Move Your Ass“ und „One (Always Hardcore)“ von Scooter sowie „How Deep Is Your Love“ von den Bee Gees auf der Bühne zum Besten gegeben hatte. In der jüngsten Folge performte der Frosch nun „Kung Fu Fighting“ von Carl Douglas – doch das Zuschauervoting sprach sich gegen ihn aus. Die Maske musste fallen; doch wer versteckte sich denn nun unter dem Froschkostüm?

Hinter der Maskerade steckte niemand anderes als Komiker und Moderator Wigald Boning – wie bereits viele erwartet hatten. 59% der Pro-Sieben-App-Nutzenden sowie die Jury waren sich nach Bonings letztem Auftritt einig, dass es sich bei dem Forsch um den Komiker handeln musste. In dieser Folge wurden Jurymitglieder Sonja Zietlow und Bülent Ceylan von dem Moderator Elton als Gastjuror ergänzt. Außer Boning waren auch schon andere Vermutungen getätigt worden; darunter Ralf Schmitz, Atze Schröder, Teddy Teclebrhan, Micky Beisenherz, Jürgen Drews, Fabian Hambüchen und Sven Hannawald. Als Boning dann seine Maske abnehmen musste, zeigte sich der Komiker etwas enttäuscht: „Ich hatte mir noch so viel vorgenommen“, sagte er nach seiner Enttarnung. „Ich wollte als Erster in diesem Jahr auf einer Bühne ‚White Christmas‘ singen.“

Am nächsten Montag, den 16. November 2020 können sich die Zuschauer*innen auf das Halbfinale von „The Masked Singer“ freuen, bei dem die übrigen sechs (mit dem Erdmännchen-Duo streng genommen sieben) Teilnehmenden gegeneinander antreten: Noch im Rennen sind demnach der Anubis, das Skelett, die Katze, das Nilpferd, das Alien und die Erdmännchen. In der vergangenen Woche musste das Alpaka die Show verlassen, unter dessen Kostüm Sylvie Meis zum Vorschein kam. Erkannt wurde sie vor allem an ihren unglaublich kleinen Füßen. Zuvor machten sich bereits Veronica Ferres und Jürgen Schropp unter den Kostümen der Biene und des Hummers erkenntlich.


Wer ist unlustiger? „LOL“ outet deutsche Comedy – Volkmanns Popwoche im Überblick
Weiterlesen