Listicle

„The Masked Singer“: Das waren die besten Auftritte der vorherigen zwei Staffeln

von

Am 20. Oktober startete die dritte Staffel des außergewöhnlichen TV-Wettbewerbs „The Masked Singer“. Dort werden sich ein weiteres Mal bis zur Unkenntlichkeit verkleidete deutsche Promis auf die Bühne begeben, um mit nichts anderem als ihrer Stimme und ihren Entertainment-Fähigkeiten zu glänzen. Wir haben für Euch noch einmal die besten, lustigsten und überraschendsten Auftritte der vergangenen Staffeln zusammengetragen.

Die besten Auftritte der vorherigen „The Masked Singer“-Staffeln

Der rappende Kudu (Staffel 1)

Der Star in der Kudu-Verkleidung glänzte vor allem mit seiner Performance des Eminem-Klassikers „Lose Yourself“ und machte die Jury mit seinem Flow regelrecht sprachlos. Und tatsächlich: Wie Sänger Sasha es im Vorfeld bereits erahnt hatte, steckte hinter der Maske schließlich ein Star, der in der Vergangenheit bereits einige Erfahrungen als Musiker und Tänzer sammeln konnte: nämlich TV-Moderator Daniel Aminati.

Der Metal-Engel (Staffel 1)

Am interessantesten ist „The Masked Singer“ immer dann, wenn sich herausstellt, dass hinter dem aufwändigen Kostüm eine Person steckt, mit der man so gar nicht gerechnet hätte. So sorgte zum Beispiel dieser weiße Engel, der mit „Chop Suey“ von System Of A Down, „Sweet Dreams“ in der Marilyn-Manson-Version und Metallicas „Nothing Else Matters“ zu einer ganz besonderen Songauswahl gegriffen hatte, beim Abziehen seiner Maske für ungläubige Gesichter. Darunter verbarg sich nämlich kein Geringerer als der deutsche Comedian Bülent Ceylan.

Der Astronaut mit der Reibeisenstimme (Staffel 1)

Einige der besten Performances legte natürlich der Gewinner der ersten Staffel hin. Speziell mit seiner Darbietung des Adele-Songs „Hello“ sorgte der ehemalige „Eurovision Song Contest“-Kandidat Max Mutzke schon in den ersten Sekunden seines Auftrittes für Gänsehaut und konnte schließlich verdient die Siegerkrone mit nach Hause nehmen.

Die HipHop-Kakerlake (Staffel 2)

Die Kakerlake zählte mit ihrer geübten Stimme und den makellosen Rap-Skills unter den Zuschauer*innen schon früh als absoluter Favorit. Leider verbarg sich unter dem Kostüm ein Musiker, der eigentlich nicht in Deutschland lebt und sich aufgrund der grassierenden Corona-Pandemie schließlich dazu entschied, zu Hause in Irland bei seiner Familie zu bleiben: Ex-Kelly-Family-Mitglied Angelo Kelly.

Der Gänsehaut-Drache (Staffel 2)

Auch der Promi im Drachenkostüm kann bereits auf eine jahrelange Karriere als Bühnenmusiker zurückblicken und produzierte so mit seinen Auftritten jede Menge Gänsehaut-Momente. Besonders gut kam seine ganz eigene Version des Madonna-Songs „Frozen“ beim Publikum an. Der ehemalige SSDSDSSWEMUGABRTLAD-Zweitplatzierte Gregor Meyle steckte in dem Drachenkostüm und landete bei „The Masked Singer“ trotz seiner zwischenzeitlichen Coronavirus-Infektion auf Platz 3.

Das Spaß-Faultier (Staffel 2)

Hinter den Auftritten des spaßigen Faultiers vermuteten viele ein Comeback des Entertainment-Veteranen Stefan Raab. Am Ende enthüllte jedoch Schauspieler Tom Beck sein Gesicht und konnte sich darüber freuen, sich in der großen Finalsendung mit seiner„Kiss“-Performance gegen Teenieschwarm Mike Singer im Wuschel-Kostüm durchgesetzt zu haben.

Ehrenwerte Nennung:

Comedy-Urgestein Didi Hallervorden begeisterte in der zweiten Staffel als lebenslustiges Chamäleon und bewies so, dass in ihm auch mit 84 Jahren noch jede Menge Energie steckt.

Die neue Staffel von „The Masked Singer“ startete am 20. Oktober 2020 um 20.15 Uhr bei ProSieben.

Weitere Highlights


TV-Tipp: „Moonrise Kingdom“ am 21. Oktober auf Arte
Weiterlesen