Neue Podcast-Folge: „Die Streifenpolizei“ über die Favoriten der Oscar-Verleihung

Musikexpress exklusive Kraftwerk Vinyl in Ausgabe 04-19
Highlight: Die 100 besten Stimmen der Musikgeschichte

Stream

TV-Tipp: Arte zeigt zwei Prince-Specials – auch im Stream

Der Fernsehsender Arte feiert dieser Tage nicht nur den Festivalsommer mit diversen Livestreams von Melt, splash!, Deichbrand und Co. In seinem Programm feiert er auch den „Summer Of Lovers – ein Sommer zum Dahinschmelzen“.

In der Selbstbeschreibung heißt es dazu: „Love is all around! ARTE widmet seinen Sommer den großen Liebhaberinnen und Liebhabern aus Pop und Kino. Den Zuschauer erwartet ein Reigen von Traumprinzen und romantischen Heldinnen, von Schmusebardinnen und Seelenschmeichlern, von modernen Romeos und Julias. Präsentiert wird der „Summer of Lovers“ von der amerikanischen Burlesque-Künstlerin Dita Von Teese – lassen Sie sich verführen!“

Was ein bisschen cheesy klingt, bringt bisweilen empfehlenswerte Sendungen ins Programm: Am Freitag, den 20. Juli, zeigt Arte um 22:30 Uhr die 52-minütige Doku „Prince – Sexy Mother F*****“ und im direkten Anschluss den 80-minütigen Konzertfilm „Sign O‘ The Times“. Im Stream sind sie schon jetzt zu sehen.

Kooperation

Die Doku „Prince – Sexy Mother F*****“ „zeichnet die Karriere des Ausnahmekünstlers nach. Prince war Sänger, Songwriter, Multiinstrumentalist, Arrangeur, Produzent und Schauspieler, der die populäre Musik über Jahrzehnte hinweg mitbestimmte und sie bereicherte. Er dekonstruierte gängige Geschlechterrollen, spielte gar damit. Völlig überraschend verstarb Prince 2016. Porträt eines außergewöhnlichen Musikers.“ Nicht erschrecken lassen: Sie beginnt mit einem Zitat von Jan Delay.

Stream: „Prince – Sexy Mother F*****“ – die Doku

Die Kurzzusammenfassung von „Sign O‘ The Times“ aus dem Jahr 1987: „Superstar Prince gibt drei legendäre Konzerte im Sportpaleis Ahoy in Rotterdam. Es sind die letzten Shows seiner Europatournee. Aus den Zusammenschnitten dieser Konzerte, kombiniert mit später aufgezeichneten Szenen und Choreographien, entsteht der Konzertfilm. In den Hauptrollen: Prince, die Tänzerin Cat und der Tänzer Wally Safford.“

Stream: „Prince – Sign O‘ The Times“ – der Konzertfilm

Superstar Prince starb am 21. April 2016 in Chanhassen, Minnesota. Am 7. Juni 2018 wäre er 60 Jahre alt geworden. Für die Sommer-Ausgabe des Musikexpress hat ME-Autor Patrick Obrusnik Princes Paisley Park besucht und in seiner Reportage unter anderem festgestellt, dass „seine Heimatstadt immer noch nicht so richtig weiß, was sie mit dem großen Erbe des Prinzen anfangen soll.“

  • „Prince – Sexy Mother F*****“, 20. Juli 2018, 22:30 Uhr, arte
  • „Prince – Sing O‘ The Times“, 20. Juli 2018, 23:25 Uhr, arte


Radiohead-Rarität: „Ill Wind“ ist jetzt im Stream auf Spotify und Co. verfügbar
Weiterlesen