Spezial-Abo
Highlight: 22 Jahre nach „Narcotic“: Was wurde eigentlich aus… Liquido?

Popgeschichte

Was wurde eigentlich aus… der schwedischen Indie-Pop-Band The Cardigans?

Mit „Lovefool“ landeten The Cardigans 1996 nicht nur einen riesigen Radiohit, sondern sorgten außerdem für einen der größten Ohrwürmer der Neunziger. Wenngleich die schwedische Indie-Pop-Band vielen erst mit besagtem Song, nicht zuletzt wegen seines Auftritts in der Action-geladenen Shakespeare-Neuinterpretation von „Romeo & Julia“, auf dem Radar erschien, so handelte es sich dabei keineswegs um den Beginn ihrer Karriere.

In ihrem Heimatland und skurrilerweise auch Japan konnten sich Gitarrist Peter Svensson, Bassist Magnus Sveningsson, Drummer Bengt Lagerberg, Keyboarder Lars-Olof Johansson und Sängerin Nina Persson schon 1994 mit ihrem Debütalbum in die Herzen zahlreicher Musikfans spielen. EMMERDALE erhielt in beiden Ländern Goldstatus und wurde von „Rolling Stone“-Autor Nathan Brackett für Perssons „einzigartigen skandinavischen Schwermut in der Stimme“, seine cleveren Arrangements und vor allem das Herzstück des Albums, ein „herrlich bizarres Disco-Cover“ des Black-Sabbath-Songs „Sabbath Bloody Sabbath“, gelobt.

Zuckrig-süße Popklänge und düstere Lyrics

Tatsächlich vereinten die Schweden in den folgenden Jahren immer wieder gekonnt zuckrig-süße Popklänge mit düsteren Lyrics zu Themen wie toxische Beziehungen („I Need Some Fine Wine And You, You Need To Be Nicer“), die wahre Bedeutung von Verantwortung („Don’t Blame Your Daughter“) und sogar Satanismus („Mr. Crowley“).

Ihr bislang letztes Album SUPER EXTRA GRAVITY erschien 2005, wurde im folgenden Jahr von einer Tour begleitet und markierte schließlich den Beginn einer fünfjährigen Schaffenspause der Band. Danach widmete man sich immer wieder eigenen (Ko-)Unternehmungen, so Persson mit ihrem Soloprojekt A Camp, Svensson und Lagerberg gemeinsam als Paus, Johansson und Lagerberg als Brothers Of End und Sveningsson als Righteous Boy.

Zusätzlich erschien Persson hier und da auf Tracks anderer Bands, wie Manic Street Preachers‘ „Your Love Alone Is Not Enough“, sowie Danger Mouses und Sparklehorses „Daddy’s Gone“ von deren hochgelobtem Album DARK NIGHT OF THE SOUL.

Die Tour-Reunion von The Cardigans

Erst ein lukratives Angebot des schwedischen Hultsfred Festivals konnte Persson und Co. dazu motivieren, ihr zuvor selbstauferlegtes Bühnen-Aus zu annulieren. Die Veranstalter forderten The Cardigans 2012 dazu auf, ihr Album GRAN TURISMO in voller Länge auf der Festivalbühne zum Besten zu geben – eine Bitte, der die Band nach anfänglichem Zögern schließlich gerne nachkam. „Es fühlte sich nach einer guten Weise an, uns aus unserem seltsamen Alltag herauszureißen“, erklärte Persson ihre Entscheidung zum damaligen Zeitpunkt in einem Interview.



22 Jahre nach „Narcotic“: Was wurde eigentlich aus… Liquido?
Weiterlesen