Wegen Mordes gesucht: YFN Lucci stellt sich der Polizei

von

Der Rapper YFN Lucci, der im Zusammenhang mit einer Schießerei in Atlanta, im US-Bundesstaat Georgia, wegen Mordes gesucht wurde, hat sich nun offenbar selbst den Behörden gestellt. Ihm wird vorgeworfen, an dem Tod eines 28-jährigen Mannes mitschuldig zu sein.

Was war geschehen?

Der Musiker, der mit bürgerlichem Namen Rayshawn Bennett heißt, soll im Dezember 2020 an einer Schießerei beteiligt gewesen sein, die schließlich zum Tod des 28-jährigen James Adams führte. Ein anderes Opfer, das ebenfalls Schusswunden erlitt, überlebte den Angriff. Während bereits zwei Verdächtige, der 23-jährige Ra’von Boyd und der 17-jährige Leroy Pitts, festgenommen werden konnten, schien der Aufenthaltsort von YFN Lucci lange unklar. Für die Weitergabe von Informationen, die zur Festnahme des Rappers führen könnten, hatte die Polizei von Atlanta sogar eine Belohnung von 5.000 US-Dollar ausgeschrieben. Von offizieller Seite wird ihm Mord, Gang-Aktivitäten und illegaler Waffenbesitz vorgeworfen.

YFN Lucci stellt sich selbst

Jetzt hat sich der Künstler selbst gestellt. Aber vorher veröffentlichte YFN Lucci noch schnell neue Musik. So erschien das Video zu seiner neuen Single „Rolled On“ zusammen mit Mozzy noch während er von der Polizei gesucht wurde. Wie „CNN“ berichtete, lieferte er sich wenig später selbst  der Polizei aus und wanderte direkt ins Fulton County Jail in Atlanta. Sein Anwalt Thomas Reynolds wollte den Fall zunächst nicht im Detail kommentieren, sagte gegenüber „CNN“ allerdings: „Jeder Bürger hat das Grundrecht auf eine Unschuldsvermutung.“

Hier das Video zu „Rolled On“, das noch während der Fahndung erschien:

Kurz vor dem Vorfall erschien YFN Luccis Mixtape WISH ME WELL 3 am 4. Dezember 2020.


Spende statt Video: Bausa, RIN und Ufo361 verzichten für den guten Zweck auf ihr Budget
Weiterlesen