Spezial-Abo

Wegen Mordverdacht: „Watch Me“-Star Silénto verhaftet

von

2015 wurde der damals erst 17-jährige Silénto mit seinem Sommerhit „Watch Me“ schlagartig zum Superstar. Jetzt wurde das bisherige One-Hit-Wonder verhaftet und muss sich in naher Zukunft wegen dem Vorwurf des Mordes vor Gericht verantworten. Bei dem Opfer handelt es sich wohl um den eigenen Cousin des Rappers.

Der heute 23-Jährige, der mit bürgerlichen Namen Ricky Lamar Hawk heißt, wurde am Montag verhaftet, nachdem die Polizei den Tod seines 34-jährigen Cousins, Frederick Rooks, untersucht hatte. Das berichtete die Polizei des DeKalb County Police Department auf ihrem Twitter-Kanal. Der Vorfall, bei dem der 34-Jährige zu Tode gekommen ist, soll sich bereits am 21. Januar dieses Jahres zugetragen haben.

Dem Polizeibericht zufolge reagierte die Polizei am besagten Tag auf einen anonymen Hinweis. Der Anrufer meldete eine Schießerei auf einer Straße in Panthersville, einem Vorort von Atlanta. Als die Beamten kurze Zeit später vor Ort eintrafen, fanden sie Rooks mit mehreren Schusswunden auf dem Boden liegend. Dieser wurde noch am Tatort für tot erklärt, heißt es im Bericht.

Die Ermittler befragten zunächst die Anwohner zu dem Fall und sammelten Aufzeichnungen von Sicherheitskameras. Das ausgewertete Videomaterial konnte mindestens einen Schuss nachweisen. Außerdem gibt es auch Aufnahmen von mehreren Fahrzeugen, die mit hoher Geschwindigkeit vom Tatort fliehen. Ein Motiv für die Tat ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekannt.

Ein bekanntes Gesicht bei der Polizei 

Es ist nicht das erste Mal, dass der Rapper in Konflikt mit dem Gesetz gerät. Erst im September wurde er in Los Angeles angeklagt, weil er in ein fremdes Haus eingebrochen und dort zwei Menschen mit einem Beil bedroht haben soll. Vor Gericht plädierte er auf unschuldig. Ein Urteil steht in diesem Fall noch aus.


US-Rapper Sauce Gohan überlebt Kopfschuss
Weiterlesen