Zum 1. Todestag: Cat Power und -M- ehren Philippe Zdar (Cassius) mit „Toop Toop“-Cover

von

Cat Power und -M- haben ihren gemeinsamen Song „Toop Toop (A Tribute To Zdar)“ veröffentlicht. Dieser erscheint pünktlich zum ersten Todestag des französische Musikers und DJs Philippe Zdar und ist, wie der Name bereits verrät, ein Cover-Tribut an das verstorbene Cassius-Mitglied.

„Toop Toop (A Tribute To Zdar)“ im Stream hören:

Toop Toop (A Tribute to Zdar) auf YouTube ansehen

Der Original-Song wurde 2006 von Zdar und seinem musikalischen Partner Hubert „Boom Bass“ Blanc-Francard produziert und gehört neben „I <3 U SO“ zu Cassius‘ bekanntesten Songs.

„Wir wagten uns nicht, das Studio zu betreten“

„Chan (Cat Power) und Matthieu (-M-) wollten Philippe bei seiner Beerdigung Tribut zollen“, erklärte Zdars Ehefrau Dyane de Serigny in einer offiziellen Pressemitteilung, „einige Tage später trafen wir uns im Motorbass Studio für ihre Proben. Wir standen am Eingang und wagten uns nicht, das Studio zu betreten, weil die Ereignisse noch zu frisch und surrealistisch erschienen.“ Ohne Zdar im Studio zu stehen, habe sich „einfach unwirklich“ angefühlt.

Cat Power und -M- hätten schließlich begonnen, „Toop Toop“ zu summen und damit einen so magischen Moment geschaffen, dass man sich kurzerhand dazu entschlossen habe, das neue Lebenskapitel mit einer Aufnahme ebenjenes Songs einzuleiten. „Dieses fundamentale Ereignis gab uns die Kraft, Philippes geliebtes Studio auch in Zukunft beizubehalten“, so de Serigny.

„Er brachte Sonnenlicht in unser aller Herzen“

Auch Cat Power schwärmte in einem offiziellen Statement von ihrem verstorbenen Freund. „Er brachte Sonnenlicht in unser aller Herzen“, so die US-amerikanische Indierockerin, „er war wie ein Bruder für alle, die ihn liebten und wir vermissen ihn sehr.“ -M- erklärte wiederum, dass ihn Zdar bis heute jeden Tag inspiriere.

Mit dem Release des Covers wurde auch eine Playlist in Erinnerung an Zdar erstellt. Diese besteht sowohl aus Cassius-Songs als auch aus Tracks, bei denen Zdar als Produzent mitwirkte, wie beispielsweise Beastie Boys‘ „Make Some Noise“, Phoenix‘ „1901“ und Franz Ferdinands „Feel The Love Go“.

„A Tribute To Zdar“-Playlist im Stream hören:

▶ A tribute to Zdar jetzt hier Spotify hören

Zdar, der mit bürgerlichem Namen Philippe Cerboneschi hieß und als eine Hälfte des House-Duos Cassius weltbekannt wurde, starb am 19. Juni 2019 im Alter von 52 Jahren. Berichten und einer Bestätigungen seines Agenten zufolge starb Zdar bei einem Unfall: Er ist demnach aus einer der oberen Etagen eines Hauses in Paris gestürzt.

Cassius‘ aktuelles Album DREEMS erschien nur zwei Tage nach dem Tod des Musikers. ME-Autor Frank Sawatzki lobte es in seiner Rezension als „pralles Disco-House-Pop-Programm“ und belohnte die Platte mit vier von sechs möglichen Sternen.


ME-Alben der Woche: Elvis Costello, Bonobo, Cat Power, Grace Cummings
Weiterlesen