Lenny Kravitz

Lenny Kravitz haben wir außerdem gefunden in:



    Lenny Kravitz‘ Musik wird grundsätzlich als Rock definiert, zeichnet sich aber durch eine Bandbreite verschiedener Musikstile wie Soul, Funk, Hard Rock und Reggae aus. Da diese Mischung oft an die Musik der 1960er und 1970er Jahre erinnert, wird sein Stil oft als „retro“ charakterisiert. Darüberhinaus ist Kravitz als Multi-Instrumentalist bekannt, der bei seinen Produktionen die Instrumente meist selbst einspielt und für den Retro-Klang analoge Aufnahmetechniken anwendet. Vier Jahre hintereinander gewann er den Grammy Award in der Kategorie „Best Male Rock Vocal Performance“. Zu seinen größten Hits zählen: „It Ain’t Over ‚Til It’s Over“, „Fly Away“ und „I’ll Be Waiting“.

    Der 1964 in New York geborene Leonard Albert Kravitz kam schon früh mit unterschiedlichen Musikstilen wie Jazz, Soul, Blues und Gospel und nach seinem Umzug nach Los Angeles auch mit Rock in Verbindung. Unter dem Pseudonym „Romeo Blue“ machte Kravitz seine ersten musikalischen Erfahrungen und weckte das Interesse der Plattenfirmen. Doch erst 1989 kam es zu seinem Debüt-Album „Let Love Rule“, das vor allem in Europa zu einem großen Erfolg wurde.

    Der große Durchbruch folgte, als sich 1991 die Single „It Ain’t Over ‚Til It’s Over“ auf Platz Zwei der amerikanischen Billboard-Charts platzierte. Sein drittes Album „Are You Gonna Go My Way“ kletterte sogar an die Spitze der britischen Album-Charts. Mit „Fly Away“, seiner erfolgreichsten Single, konnte Lenny Kravitz alle vorherigen Leistungen toppen: Der Song wurde Nummer eins in mehreren Ländern und wurde mit Lenny Kravitz‘ erstem Grammy Award ausgezeichnet.

    Obwohl die nachfolgenden Alben sich vom bisherigen Material deutlich unterschieden, konnte er mit der Single „I’ll Be Waiting“ des Albums „It’s Time For A Love Revolution“ (2008) seine erfolgreichste Single in Deutschland veröffentlichen.

    Lenny Kravitz ist darüber hinaus bekannt für zahlreiche Kollaborationen. Er schrieb und produzierte für Größen wie Madonna, Vanessa Paradis, Mick Jagger (Rolling Stones), Mary J. Blidge, Aerosmith, Jay-Z, und Busta Rhymes. Auch eine Zusammenarbeit mit Michael Jackson entstand kurz vor dessen Tod. „(I Can’t Make It) Another Day“, den Lenny Kravitz geschrieben hat und bei dem er sowohl Instrumente einspielte, als auch mitsang, wurde posthum auf Michael Jacksons Album „Michael“ veröffentlicht.


    Von „Frank” zu „Walk The Line”: Diese 10 Musikfilme solltet Ihr gesehen haben
    Weiterlesen