BTS ARMY vermutet Betrug bei den VMAs

von

Armys oder auch einfach Fangemeinden, unterstützen ihre Lieblingskünstler*innen, wo sie nur können. Die BTS Fangemeinde, die auch BTS ARMY genannt wird, ist dabei eine der stärksten weltweit. Besonders bei Zuschauervotings zeigt die ARMY ihre Größe und bringt BTS regelmäßig Preise ein. Umso seltsamer war es für sie, dass BTS bei den VMAs in den Zuschauervotings um den Song des Jahres und den besten Pop-Act nicht gewannen.

BTS war in acht Kategorien nominiert: Song des Jahres, Best Pop, Best K-Pop, beste Choreografie, bester Schnitt, Gruppe des Jahres und Song des Sommers. Die Kategorien Gruppe des Jahres, Best K-Pop und Song des Sommers nahm die Gruppe mit nach Hause. Im Zuschauervoting zu Best Pop gewann jedoch Justin Bieber mit „Peaches“ und den Song des Jahres gewann Olivia Rodrigo mit „Drivers License“. Doch auch wenn Justin Bieber und Olivia Rodrigo ebenfalls starke Fangemeinden haben, glaubt die BTS ARMY stärker zu sein.

BTS ist seit 2017 Top Social Artist

Der Grund dafür, dass sie das glauben: Bei den Billboard Music Awards im Jahr 2017 twitterten sie 300 Millionen Mal, um für BTS den Top Social Artist an Land zu ziehen und schafften es natürlich. Seit 2017 bekommt BTS den Titel jedes Jahr und die ARMY konnte dabei auch schon zweimal Justin Bieber ausstechen. Außerdem ist „Butter“ die am längsten laufende Nummer-eins-Single des Jahres 2021.

Fans vermuten Betrug

Ein Fan zitierte auf Twitter einen Hinweis auf der Website der VMAs, dort steht: „Der Sponsor behält sich das Recht vor, die Gewinnenden nach eigenem Ermessen auszuwählen und kann dabei die Anzahl der Stimmen berücksichtigen, die Nominierte bis zum Zeitpunkt der Unterbrechung oder des Abbruchs des Abstimmungsprozesses erhalten haben.“ Nun glauben die BTS-Fans darin eine Erklärung gefunden zu haben und zweifeln am Abstimmungsverfahren. Eine Möglichkeit, mit Sicherheit herauszufinden, wie viele Stimmen BTS tatsächlich hatten, gibt es aber nicht, also wird es wohl bei der Theorie bleiben.

BTS Single „Butter“ hielt sich zehn Wochen auf Platz eins der Billboard Hot 100.


Videopremiere: „King Of The Hopper“ von Freindz
Weiterlesen