Spezial-Abo

Chuckamuck: Konzert als Abschluss der Ausstellung „Fenster zur Welt“

von

Die Berliner Garagenrock-Band Chuckamuck haben in der Monarch Bar am Kottbusser Tor ein Live-Konzert gegeben. Den Rahmen für das aufgezeichnete Konzert bildete die während des Lockdowns vom Monarch ins Leben gerufene Ausstellungs-Reihe „Fenster zur Welt“. Für jene Reihe lädt sich die Berliner Bar unterschiedliche Gäste ein – so auch Chuckamuck-Sänger Oska Wald, der neben seiner Tätigkeit als Musiker auch als Comiczeichner und Maler in Erscheinung tritt.

Chuckamuck

Wald kuratierte die Ausstellung rund um die letzte Chuckamuck-Platte LANGUAGE BARRIER, eine Art multilinguales Best-Of der Band, und lud sich in diesem Zuge auch Freund*innen der Gruppe ein. Gezeigt wurden schließlich Skizzenbücher, Malereien, Installationen und Zeichnungen, die mit dem Album in Verbindung stehen und noch immer auf den sozialen Kanälen des Monarch zu sehen sind.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Monarch Berlin (@monarch_berlin)

Die Finissage der Ausstellungswoche wurde dann am Samstag, den 17. April von einem Konzert markiert, das seitdem auf YouTube zu finden ist. Als Gustostückerl spielten sie neben Liedern ihrer letzten Platte mit „Bus“ und „Die Ewige Party“ zwei bisher unveröffentlichte Songs. Die ungeheure Energie eines Chuckamuck-Auftritts spürt man, auch ohne physisch vor Ort zu sein – zumindest in dem Maße, in dem das eben vor dem Bildschirm möglich ist. In jedem Fall aber kommt beim Anschauen das wohltuende Gefühl hoch, dass Punk auch während einer Pandemie irgendwie weiterlebt, so kitschig das vielleicht klingen mag.

Chuckamuck sind eine dreiköpfige Garagenrock-Band aus Berlin, die sich aktuell aus Oska Wald und Lorenz O’Tool an Gesang und Gitarre, sowie Schlagzeuger Jiles zusammensetzt. Die Musik erinnert an Gruppen wie Black Lips oder The Libertines, zuletzt fanden aber auch Country-Einflüsse Einzug. 2011 veröffentlichten Chuckamuck ihren Erstling WILD FOR ADVENTURE auf Staatsakt, es folgten die Alben JILES, CHUCKAMUCK und eben LANGUAGE BARRIER. Im Zusammenhang mit der Veröffentlichung von letzterer Platte sagte Gründungsmitglied Oska Wald damals:

„Du denkst ursprünglich, es sei Musik und würde in jeglicher Sprache verstanden werden, doch Chuckamuck ist so vieles mehr als nur unsere Songs, es ist ein Kunstwerk aus Animation, Live-Shows. Videos, Comicbüchern und einer kompletten Welt, die wir erschaffen“.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Monarch Berlin (@monarch_berlin)

Klara Johanna Michel/RISIKO magazine

Neue Platte von Morrissey: „Das beste Album meines Lebens“
Weiterlesen