Spezial-Abo

Der Schlagzeuger Bill Rieflin ist gestorben

Der US-Schlagzeuger Bill Rieflin ist am Dienstag, dem 24. März 2020, im Alter von 59 Jahren an Krebs gestorben.

William Frederick Rieflin wurde am 29. September 1960 geboren und begann in den späten 70er-Jahren seine Drummer-Karriere in seiner Heimat Seattle. Damals noch an den Drums für The Telepaths und The Blackouts. Doch in den 90ern machte er sich speziell durch sein Zusammenarbeiten mit Musikgrößen wie Ministry (auf deren Alben THE LAND OF RAPE AND HONEY sowie THE MIND IS A TERRIBLE THING TO TASTE und PSALM 69), Swans und den Nine Inch Nails einen Namen.

Auch für R.E.M. setzte er sich von 2003 bis 2011 ans Schlagzeug. Seine Künste können auf den Platten AROUND THE SUND, ACCELERATE und COLLAPSE INTO NOW nachzuhören.

Im Jahr 2013 stieß Rieflin dann zu King Crimson und blieb bis jetzt bei der Gruppe, wobei er 2016 mit dem Touren aufhörte. Der Gitarrist der Band, Robert Fripp, ist auch derjenige, der die Nachricht von Rieflins Tod bei Facebook verbreitete. Dort schrieb er unter anderem: „[…] Reise gut, Bruder Bill! Mein Leben ist unermesslich reicher, weil ich dich kenne.“

Auch Ministry trauern um den Verlust des Drummers: „[…] Wir haben einen wunderbaren Künstler, einen großartigen Menschen und einen wesentlichen Bestandteil der Entwicklungen und des Erfolgs von Ministry verloren.“

Der ehemalige Nirvana-Bassist Krist Novoselic meldete sich ebenfalls bei Twitter:


Michael Stipe erklärt 4 Regeln für Corona-Zeit & singt R.E.M.s „It’s The End Of The World As We Know It“
Weiterlesen