Es kann nur besser werden: „Dexter“ bekommt mit neuer Mini-Serie ein „zweites Finale“

von

Er schlägt wieder zu: Nach sieben Jahren kommt der Serienmörder „Dexter“ wieder zurück auf den Bildschirm. 2013 endete die TV-Serie zunächst mit der achten Staffel. Nun soll sie jedoch wiederbelebt werden und zwar in Form einer Miniserie. In zehn Folgen schlüpft Michael C. Hall wieder in seine Paraderolle des Forensikers, der in seiner Freizeit Selbstjustiz übt.

Diese überraschenden Neuigkeiten gab der Sender Showtime bereits in der vergangenen Woche bekannt. Nun verkündete der Showrunner Clyde Phillips weitere Einzelheiten zu Dexter Morgans Comeback.

Das ursprüngliche Serien-Finale sorgte für viel Aufregung

Zunächst erklärte Clyde Phillips, dass die neuen Folgen da anknüpfen sollen, wo die Fernsehserie aufgehört hat. Dadurch kann der Neubeginn manche vielleicht über den enttäuschenden Schluss hinwegtrösten. Denn vor sieben Jahren endete das Krimidrama nicht gerade ruhmreich zumindest löste die finale Folge der sonst so beliebten Serie bei vielen Fans Unmut und Empörung aus. Damals (Achtung, Spoiler!) täuschte Dexter seinen eigenen Tod vor, um sein Leben inkognito als Holzfäller in Oregon fortführen zu können. Sogar Dexter-Schauspieler Hall soll mit der letzten Episode im Jahr 2013 nicht zufrieden gewesen sein.

Allerdings plant Phillips nicht, dieses Serienfinale umzuschreiben oder auf plumpe Weise aufzulösen à la „War ja alles nur ein Traum“. Das verriet der Showrunner im Podcast von „The Hollywood Reporter“. Nein, was geschehen ist, ist geschehen.

„Eine großartige Gelegenheit für ein zweites Finale!“

Vielmehr will Phillips die Wiederaufnahme der Serie als eine Möglichkeit nutzen, „ein zweites Finale“ für die Show zu schreiben. Knapp zehn Jahre werden bis zu den neuen Folgen vergangen sein, „und die Show wird diesen Zeitabschnitt widerspiegeln“, erklärte Phillips. „Was das Ende der Serie betrifft, so wird dies keine Ähnlichkeit mit dem ursprünglichen Finale haben. Es ist eine großartige Gelegenheit, ein zweites Finale für unsere Show zu schreiben!“

Die Sendung um den Serienmörder, der tagsüber als Forensiker bei der Polizei von Miami Blutspuren analysiert, lief von 2006 bis 2013 auf dem US-amerikanischen Sender „Showtime“. Sie erhielt viele Auszeichnungen und Nominierungen, darunter einen Golden Globe für Hall und 24 Emmy-Nominierungen. Trotz des Erfolgs hat vor allem das Ende der achten Staffel Unmut unter den Fans ausgelöst. Phillips diente in den ersten beiden Staffeln als Showrunner, die als die Blütezeit der TV-Show galten. Für die Miniserie kehrt er zu seinem ehemaligen Posten zurück.

Während die neuen Episoden in den USA im Herbst 2021 bei Showtime laufen werden, ist momentan noch unklar, wo und wann die frisch angekündigte „Dexter“-Staffel in Deutschland zu sehen sein wird.


„Dexter“-Miniserie setzt zehn Jahre nach dem Finale an
Weiterlesen