Dr. Dre verklagt erneut seine Ex-Frau

von

Seit Juni ist die Scheidung von Nicole Young und dem HipHop-Mogul Dr. Dre rechtskräftig. Im Juli kam es zu einer ersten Einigung bezüglich des Unterhalts, den Dr. Dre nun seiner Ex-Frau zahlen soll. Demnach muss der Produzent 3,5 Millionen Dollar im Jahr an seine Ex-Frau abdrücken – deutlich weniger als die zwei Millionen pro Monat, die sie vorerst verlangte. Nun reicht Dr. Dre erneut Klage ein.

Rapper und Produzent Dr. Dre wirft in dieser Klage Nicole Young vor, 350.000 US-Dollar von dem gemeinsamen Geschäftskonto des Recording One Studios gestohlen zu haben. Genauer soll sie das Bankkonto „dezimiert“, das Geld des Kontos veruntreut, sowie für „eigene persönliche Verpflichtungen“ verwendet haben.

Die Scheidung trennte sie nicht nur von Dr. Dre

Aus den Gerichtsunterlagen soll hervorgehen, dass beide für die „Wartung und Kontrolle“ des Vermögens zuständig gewesen sind. Young hatte somit auch das Recht dazu, Schecks einzureichen und Geld des Kontos zu überweisen. Mit der Scheidung wurde sie jedoch ebenfalls von diesen Treuhandrechten getrennt und kann somit nicht mehr darüber bestimmen.

Ihr Anwältin hingegen behauptet, dass ihre Mandantin das Geld bereits zurückgegeben habe und gleichzeitig jedes Recht dazu hatte, das Geld zu nehmen, als sie noch verheiratet waren.

Bereits im Jahr 2020 reichte Nicole Young die Scheidung gegen Dr. Dre ein. Sie zweifelte den Ehevertrag an und beschwört bis heute, zur Unterschrift gezwungen worden zu sein. Den Ehevertrag soll Dr. Dre außerdem in einer romantischen Geste zerrissen haben.

Seit dem Rosenkrieg mit seiner jetzigen Ex-Frau wurde der Produzent nicht nur für sein Vorgehen während der Scheidung kritisiert, auch meldete sich seine älteste Tochter LaTanya Young vergangenen Monat zu Wort und behauptete, weder Kontakt zu ihrem Vater zu haben noch finanzielle Unterstützung von ihm zu bekommen. Die 38-Jährige lebt demnach derzeit in einem Auto.


Während seiner Lesung: Dave Grohl spielt Schlagzeug zu Nirvana-Song „Smells Like Teen Spirit“
Weiterlesen