FKP Scorpio und Ed Sheeran gewinnen vor Gericht gegen Tickethändler Viagogo

von

Konzertveranstalter FKP Scorpio und der britische Popstar Ed Sheeran haben vor dem Hamburger Landgericht erfolgreich gegen die umstrittene Ticketplattform Viagogo geklagt. Diese hatte in der Vergangenheit Tickets für Ed-Sheeran-Konzerte angeboten, ohne darauf hinzuweisen, dass diese nicht zum Einlass zu den Konzerten berechtigen. Viagogo wurde nun per einstweiliger Verfügung verboten, Tickets für Konzerte anzubieten, ohne darauf hinzuweisen, dass diese aufgrund ihrer Personalisierung für Zweitkäufer*innen wertlos sind.

Den nun gewonnenen Rechtsstreit erzielten FKP Scorpio und Ed Sheeran im Zuge eines breit angelegten Kampfes gegen den Ticket-Schwarzmarkt. Auf diesem werden noch immer bereits erworbene Tickets stark überteuert und ohne Käuferschutz weiterverkauft. Für kommende Ed-Sheeran-Shows seiner „Mathematics Tour“ warnt FKP Scorpio daher immer noch vor überteuerten und unseriösen Verkaufsstellen. Es sei zudem geraten, dass Tickets ausschließlich über den offiziellen Ticketanbieter Eventim oder dessen Wiederverkaufsplattform Fansale erworben werden. Zum Schutz der Fans wird beim Einlass inzwischen neben Ausweiskontrollen auch eine eigens entwickelte mobile Ticketing-Technologie eingesetzt.

Rechtliche Schritte seien notwendig, um Aufmerksamkeit zu erzeugen

Inga Esseling, Promoterin bei FKP Scorpio, sagte zu der Entscheidung des Hamburger Landgerichts: „Wir freuen uns über diesen Erfolg vor Gericht, der unlauteren Geschäftsmodellen auf Kosten der Verbraucher weitere Steine in den Weg legt. Zusätzlich zur Eindämmung solcher Angebote sind rechtliche Schritte auch notwendig, um öffentliche Aufmerksamkeit auf das Thema zu lenken. Nur so können wir Fans früh genug erreichen und schützen.“


Die ganze Welt lacht über Rihannas Wachsfigur in Berlin
Weiterlesen