Max Giesinger mit #SEATSounds Live

Spezial-Abo

Gina Carano ist nicht länger Teil von „The Mandalorian“

von

Nachdem die US-amerikanische Schauspielerin Gina Carano demütigende Social-Media-Posts verfasste, wurde sie am Mittwoch (10. Februar) von ihrem Arbeitgeber entlassen.

Am gleichen Abend veröffentlichte ein Sprecher der US-amerikanischen Produktionsfirma Lucasfilm eine Erklärung gegenüber der Zeitschrift „Variety“. In dieser heißt es: „Gina Carano ist derzeit nicht bei Lucasfilm angestellt und es gibt keine Pläne, dass sie das in Zukunft sein wird. Dennoch sind ihre Social-Media-Posts, in denen sie Menschen aufgrund ihrer kulturellen und religiösen Identität verunglimpft, abscheulich und inakzeptabel.“

Laut „Deadline“ ist der Grund dafür Gina Caranos geteilter TikTok-Beitrag. In diesem wird das aktuelle politische Klima in den USA mit dem nationalsozialistischen Deutschland verglichen. Dazu schrieb die Schauspielerin: „Juden wurden auf der Straße verprügelt, nicht von Nazi-Soldaten, sondern von ihren Nachbarn… sogar von Kindern. Weil die Geschichte bearbeitet wird, wissen die meisten Menschen heute nicht, dass die Regierung, um an den Punkt zu gelangen, an dem die Nazi-Soldaten leicht Tausende von Juden zusammentreiben konnten, zuerst ihre eigenen Nachbarn dazu brachte, sie zu hassen, nur weil sie Juden waren. Wie ist das anders als jemanden für seine politischen Ansichten zu hassen.“

Auch teilte Gina Carano ein Bild einer Person, die mehrere Masken über Gesicht und Kopf trug und schrieb: „Unterdessen in Kalifornien.“

Instagram löschte bereits am selben Nachmittag beide ihrer Beträge. Nachfolgend teilte sie einen Betrag mit der Bildunterschrift: „Zu erwarten, dass jeder, dem du begegnest, mit jedem Glauben oder jeder Ansicht, die du vertrittst, übereinstimmt, ist verdammt wild.“

Social-Media-Nutzer*innen sind gespalten

Außerdem trendete der Hashtag #FireGinaCarano auf den sozialen Medien. Dieser wurde zusätzlich mit „The Mandalorian“-Schöpfer Jon Favreau, Disney, Disney+, Star Wars und Lucasfilm getagged. Unterstützer*innen der Schauspielerin teilten währenddessen Beiträge unter dem Hashtag #weloveginacarano.

Erst im vergangenen September geriet Carano in eine Twitter-Debatte. Diesbezüglich berichtete der MUSIKEXPRESS: „Sie hatte eine vermeintlich transphobe Haltung hinsichtlich der Pronomen, die User*innen in ihren Twitter-Biografien festhalten.“ Im Rahmen der Kontroverse suchte Schauspieler Pedro Pascal den persönlichen Kontakt zu ihr. Nachdem sie scheinbar respektvoll damit abschloss, fiel sie jedoch in alte Muster zurück.

In „The Mandalorian“ spielt die 38-Jährige die Kopfgeldjägerin Cara Dune. In den ersten beiden Staffeln der Lucasfilm- und Disney+-Serie war sie bereits fester Teil. Nach aktuellem Stand wird man sie jedoch dort nicht wiedersehen.


Bob Chapek über Entlassung von Gina Carano: Disney sei nicht „links- oder rechtsorientiert“
Weiterlesen

3 Monate MUSIKEXPRESS nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €