James Bond 007: „Keine Zeit zu sterben“ feiert Weltpremiere

von

Es ist soweit: Der langersehnte James Bond-Film „Keine Zeit zu sterben“ feiert am 28. September in der Londoner „Royal Albert Hall“ Weltpremiere, wie die Filmemacher am Freitag (20.09.) mitteilten. Das US-Produktionsstudio MGM hatte zuvor angekündigt, der Film solle am 8. Oktober in den Vereinigten Staaten in die Kinos kommen. Ungewöhnlich: Bereits eine Woche vorher, am 30. September, startet der Film weltweit – so auch in Deutschland.

Starttermin bereits drei Mal verschoben

Das Warten auf den mit großer Wahrscheinlichkeit letzten 007-Streifen mit Daniel Craig in der Hauptrolle war zur Geduldsprobe für Millionen Fans geworden. Schon 2017 wurde als US-Starttermin des 25. James Bond-Films der 8. November 2019 bekanntgegeben. Es folgte die erste Verschiebung in den April 2020 hinein. Dann machte die Corona-Pandemie Kinobesuche für lange Zeit unmöglich. So fielen auch anberaumte Starttermine im November 2020 und April 2021 ins Wasser.

Neben Daniel Craig werden auch die Produzenten Michael G. Wilson und Barbara Broccoli sowie Regisseur Cary Joji Fukunaga auf dem roten Teppich erwartet. Weitere Darsteller der Agenten-Reihe sind Oscar-Gewinner Rami Malek, Lashana Lynch, Léa Seydoux, sowie Christoph Waltz.

007 bleibt dem Kino treu

Wie Ende Mai bekannt wurde, hat Amazon die Metro-Goldwyn-Mayer (MGM) Filmstudios für 8,45 Milliarden US-Dollar gekauft und damit die Rechte an vielen Kinoklassikern erworben. Die langjährige 007-Produzentin Barbara Broccoli stellte jedoch in einem Interview mit dem britischen Magazin „Total Film“ klar, dass eine TV-Serie des Klassikers in naher Zukunft nicht realisiert werde: „Wir machen Filme. Wir machen Filme für das Kino.“ Auch Co-Produzent und Rechteinhaber Michael G. Wilson wurde deutlich: „Wir haben dem Ruf nach einer 007-Fernsehserie 60 Jahre lang widerstanden.“


A Tribe Called Quest feiern 30. Jubiläum von THE LOW END THEORY
Weiterlesen