Spezial-Abo

Jennifer Lopez: Warum niemand ihre Social-Media-Challenge versteht

von

Vor genau 20 Jahren veröffentlichte Jennifer Lopez ihr zweites Studioalbum J.LO und anlässlich diesen Jubiläums hat sich die 51-Jährige am vergangenen Sonntag (24. Januar) etwas Besonderes einfallen lassen. Nur ging ihr Plan ziemlich nach hinten los: Lopez reproduzierte eine Szene aus ihrem Musikvideo zu „Love Don’t Cost a Thing“ und dachte offenbar, es sei eine gute Idee, diesen Clip mit einer Internet-Challenge zu koppeln. Was genau die Challenge sein sollte, verstanden allerdings die wenigsten.

Keiner wollte teuren Schmuck wegwerfen

Im Original-Video läuft Jennifer Lopez einen Strand entlang und entledigt sich ihres teuren Schmucks. Denn: Wenn sie wirklich jemanden liebe, dann würden materielle Dinge keine Rolle mehr spielen. Ihre Liebe koste schließlich nichts, so die recht simple Message damals. In ihrem reproduzierten Clip macht Lopez nun mehr oder weniger das Gleiche, was allein als Jubiläums-Aktion sicher weniger Menschen verwirrt hätte. Doch auf Twitter und Instagram veröffentlichte die Sängerin das Video mit dem Hashtag #LoveDontCostAThingChallenge und forderte Fans dazu auf, daran teilzunehmen. Doch abgesehen davon, dass für viele überhaupt nicht klar war, was genau die Challenge daran sein soll, hielten einige die Idee sogar für abgehoben. Schließlich verfügen nicht alle über ein Millionen-Vermögen wie der Popstar und können wie Lopez am Strand teuren Schmuck wegwerfen. Schon gar nicht in Zeiten einer globalen Pandemie.

Hier nun ein paar Reaktionen auf Lopez‘ Challenge-Aufforderung:

 

 

Das „Geheimnis“ hinter viralen Hits

Die 51-Jährige beziehungsweise ihr Socia-Media-Team wollte bei diesem PR-Gag offenbar ein wenig zu viel. Social-Media-Hits oder auch Challenges entstehen meist aus lustigen Zufällen und gehen insbesondere dann viral, wenn niemand darum gebeten wurde. Genau darin liegt im Grunde die Komik. Ein gutes Beispiel dafür ist das kürzlich viral gegangene Foto des US-Demokraten Bernie Sanders, der bei der Amtseinführung von Joe Biden mit seinem pragmatischem Outfit eine gewaltige Mime-Welle auslöste. Aufmerksamkeit mit ihrer misslungenen Challenge, bekam Jenniger Lopez am Ende aber trotzdem.


ME-Talk: Warum Billie Eilish nicht die nächste Britney Spears wird
Weiterlesen

3 Monate MUSIKEXPRESS nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €