Junkie XL: „Justice League“-Soundtrack umfasst 54 Tracks – und ist vier Stunden lang

von

Diesen Monat ist es endlich so weit: Der DC-Blockbuster „Justice League“ in der lang ersehnten Version von Zack Snyder wird am 18. März 2021 auf dem neuen Streamingdienst HBO Max starten. Kurz bevor das Spektakel beginnt, hat Tom Holkenborg alias Junkie XL – der bei „Justice League“ für den Original Score verantwortlich ist – detailliertere Informationen zu dem Soundtrack auf Twitter geteilt. So postete der niederländische DJ und Produzent die kurze Zusammenfassung „54 Tracks. 4 Stunden. 1 Score“, gefolgt von dem Hashtag #UsUnited. Der Soundtrack soll am selben Tag wie der Film veröffentlicht werden.

Der Soundtrack enthält 52 Tracks von Junkie XL, sowie zwei Stücke von Rose Betts und Allison Crowe

Holkenborg wurde von Snyder mit der Filmmusik beauftragt, die insgesamt 52 (!) Originalstücke des Produzenten enthält. Zusätzlich wird die umfangreiche Tracklist des Soundtracks noch mit zwei Stücken von den Künstlerinnen Rose Betts und Allison Crowe ergänzt. Seit seiner Mitarbeit an dem DreamWorks-Film „Megamind“ gehört Tom Holkenborg zu der Filmmusik-Produktionsfirma von Star-Komponist Hans Zimmer. Neben dem digitalen Release soll auch eine Vinyl-Veröffentlichung des Soundtracks geplant sein. Zudem wurde diese Woche bekannt, dass Zack Snyders Version von „Justice League“ in sechs Kapitel aufgeteilt werden soll. Anfang des Jahres machte der Regisseur bereits öffentlich, dass es sich bei dem Film um ein vier Stunden langes Epos handeln wird.

Hier ist die komplette Tracklist des „Justice League“-Soundtracks:

1. Song to the Siren – Rose Betts
2. A Hunter Gathers
3. Migratory
4. Things Fall Apart
5. Wonder Woman Defending / And What Rough Beast
6. World Ending Fire
7. Middle Mass
8. Long Division
9. No Paradise, No Fall
10. The Center Will Not Hold, Twenty Centuries of Stony Sleep
11. As Above, So Below
12. No Dog, No Master
13. Take This Kingdom by Force
14. A Splinter from the Thorn That Pricked You
15. Cyborg Becoming / Human All Too Human
16. The Path Chooses You
17. Aquaman Returning / Carry Your Own Water
18. The Provenance of Something Gathered
19. We Do This Together
20. The Will to Power
21. Smoke Become Fire
22. I Teach You, the Overman
23. A Glimmer at the Door of the Living
24. How We Achieve Ourselves
25. The Sun Forever Rising
26. Underworld
27. Superman Rising, Pt. 1 / A Book of Hours
28. Beyond Good and Evil
29. Monument Builder
30. Monument Destroyer
31. Urgrund
32. So Begins the End
33. The House of Belonging
34. Earthling
35. Flight Is Our Nature
36. Indivisible
37. And the Lion-Earth Did Roar, Pt. 1
38. And the Lion-Earth Did Roar, Pt. 2
39. Superman Rising, Pt. 2 / Immovable
40. At the Speed of Force
41. My Broken Boy
42. That Terrible Strength
43. An Eternal Reoccurrence of Change
44. We Slay Ourselves
45. Your Own House Turned to Ashes
46. All of You Undisturbed Cities
47. The Art of Preserving Fire
48. The Crew at Warpower
49. The Foundation Theme
50. Batman, a Duty to Fight / To See
51. Batman, an Invocation to Heal / To Be Seen
52. Wonder Woman, a Call to Stand / A World Awakened
53. Flash, The Space to Win / Our Legacy Is Now
54. Hallelujah – Allison Crowe

Nach einer Petition von Fans bestätigte Warner Bros, dass der „Snyder Cut“ in Arbeit sei

Der DC-Film „Justice League“ wurde bereits im Jahr 2016 gedreht. Wegen eines Vorfall in der Familie musste Regisseur Zack Snyder jedoch das Set verlassen. Infolgedessen übernahm Joss Whedon – unter anderem Regisseur Marvels erster beider „Avengers“-Filme – die Regie für die „Justice League“. Joss Whedons Version feierte sein Release dann im Jahr 2017. Nach dieser reichten Fans, Darsteller*innen und Crew jedoch eine Petition ein, die die Originalversion von Snyder forderte. Warner Bros bestätigte daraufhin, dass der „Snyder Cut“ in Arbeit sei und im März 2021 auf dem Streamingdienst HBO Max erscheinen wird.

Am Sonntag (14. Februar) wurde nun der erste komplette Trailer zu Zack Snyders „Justice League“ enthüllt. Der neue Trailer zeigt bereits einige Neuerungen zum vorherigen „Justice League“. So tauchen beispielsweise auch Schurk*innen wie DeSaad und Granny Godness auf. Überraschend ist jedoch, dass der Trailer ebenfalls Ausschnitte enthält, die nach Whedons Verfilmung Teil einer vermeintlichen Traumwelt waren. Superman – auch hier von Henry Cavill besetzt – zeigt sich in einem vollkommen schwarzen Kostüm. Auch der Joker (gespielt von Jared Leto) findet einen Platz im „Snyder Cut“. In dem Trailer trifft er auf Batman, der ein weiteres Mal von Ben Affleck gespielt wird. Zusätzlich ergänzen Jason Momoa als Aquaman und Gal Gadot als Wonder Woman die Justice League.


Kanye Wests Netflix-Doku war 21 Jahre in Arbeit
Weiterlesen