Nuras neue Doppelsingle „Fotze Wieder Da / Hier Oben“ entlarvt Rap-Welt

von

2021 widmet sich Nura wieder ganz dem Rap. Das macht sie mit „Fotze wieder da“ unmissverständlich klar. Die Doppelsingle liefert mit „Hier oben“ dazu noch eine stereotype Selbstinszenierung, die die Rapperin mit voller Bildgewalt zerschmettert.

Nura rappt von einem männlichen Narrativ der Szene, das sie sich als Frau gleich mal zu eigen macht: „Immer noch keinen Schwanz und trotzdem fick ich deine Ma.“ Doch selbst unter den Frauen muss sie sich behaupten. Denn Zusammenhalt bestehe nur solange, bis eine steiler ginge als die andere.

Jenseits der verkrampften Darstellung des eigenen Luxus begegnet Nura der Rap-Welt mit Plastikflaschen und Cent-Stücken. Gespickt mit stereotypen Selbstinszenierungen spielt die Single „Hier oben“ mit der Diskrepanz zwischen Schein und Sein. Nura durchbricht das Bild des makellosen Star-Lebens, denn mit Fame lösen sich alltägliche Lasten vom Zahlen der Miete bis zum Ringen mit der eigenen Psyche eben nicht in Luft auf.

Im vergangenen Jahr veröffentlichte die 32-Jährige ihre Autobiographie „Weißt du was ich meine“, die von ihrer Kindheit als Geflüchtete aus Kuwait in Wuppertal, der Stadt Berlin und ihrem bisherigen Weg in der Männerdomäne „Musikindustrie“ erzählt. Noch vor ihrem Solodebüt „habibi“ zeichnete 1Live Nura als „Beste Künstlerin 2018“ mit der Krone aus.


6 Rap-Alben, die 2018 bleibenden Eindruck hinterließen
Weiterlesen