Pete Doherty erlitt Panik-Attacke

von

Am Montag wurde der Grund für die diversen Konzert- und Terminabsagen der Libertines bekannt: Sänger und Gitarrist Pete Doherty erlitt eine Panik-Attacke.

In einem offiziellen Statement erklärte die Band, dass Doherty die Attacke im unmittelbaren Vorfeld ihres geplanten Auftritts am Donnerstag in Camden ereilt habe. So eine Situation löse man am besten, in dem man sich möglichst weit von der Panik-Ursache entferne. Doherty wurde Freitagmorgen in ein Hotel nahe Coventry gebracht um nah bei seinen Freunden zu sein.

Die Entscheidung, die geplante Show am Freitagabend in Manchester abzusagen, sei nicht von Doherty, sondern vom Management zum Wohle von Dohertys Gesundheit getroffen worden.

Nachdem am vergangenen Donnerstag The Libertines in letzter Minute ein Konzert in London sowie die Folgeshow in Manchester absagten, war als Grund lediglich von einer „medical situation“ die Rede. Ihren Headliner-Auftritt beim Lollapalooza Berlin am Samstag spielten The Libertines, einen Radiotermin am Montag in London sagten sie jedoch wieder ab. Gleichzeitig wurden erste Tourtermine für 2016 angekündigt, drei davon in Deutschland. Am 7. Februar spielten The Libertines in der Berliner Columbiahalle, am 9. Februar im Zenith in München und am 10. Februar im Kölner Palladium.

Pete Doherty befindet sich weiterhin auf Drogenentzug. In der Oktober-Ausgabe des Musikexpress sprechen er und Carl Barât exklusiv über ihre Beziehung zueinander, Dohertys Rehabilitation in Thailand sowie die Entstehung ihres Comeback-Albums ANTHEMS FOR DOOMED YOUTH.

🌇Bilder von "Die besten Bilder vom Lollapalooza-Samstag – mit den Libertines, Deichkind, FFS und Co." jetzt hier ansehen


Mittelmäßige Rocker und Comedians: Die Foo Fighters besitzen die Coolness von bierseligen Lehramtsstudenten
Weiterlesen