R. Kelly: Pfarrer der Trauung mit Minderjähriger sagt vor Gericht aus

von

In dem Missbrachsfall um den Musiker R. Kelly, bei dem ihm unter anderem sexuelle Gewalt und Erpressung von Minderjährigen vorgeworfen wird, hat ein neuer Zeuge zum ersten Mal vor Gericht gesprochen: Der Pfarrer, der R. Kelly und Sängerin Aaliyah 1994 getraut hatte. Anschuldigungen, etwas von dem Alter des Mädchens gewusst zu haben, weist er zurück.

Denn Kelly, damals 27, hatte die noch 15-jährige Sängerin in einem Hotel in Illinois geheiratet. Die Ehe hielt etwa ein Jahr. Nathan Edmond, Pfarrer in Chicago wurde dafür per Video-Call zum Prozess in New York zugeschaltet. Er habe zu dem etwa zehnminütigen Treffen 1994 vor Gericht beteuert: „Ich wusste nicht, dass er irgendwer Besonderes war. Ich habe es überhaupt nicht verstanden.“ Er beschrieb: „Die Tür zum Schlafzimmer öffnete sich und Aaliyah und Mr. Kelly traten heraus. Beide hatten ein Bein bis zum Knie im Jogginganzug. Man konnte ihr ganzes Gesicht nicht erkennen, weil ihr Haar zur Hälfte darüber lag.“

Kelly, Aaliyah, ein Freund namens Keith Williams und „ungefähr drei andere Herren“ sollen bei der Hochzeit am 31. August 1994 anwesend gewesen sein. Edmond soll für seine Dienste kein Geld bekommen haben.

Bestechungsgeld für gefälschten Ausweis

Die Vorwürfe rund um die Eheschließung sind jedoch noch schwerwiegender: Demetrius Smith hatte zuvor bei einem Gerichtstermin behauptet, R. Kelly hätte ihn überredet, der damals 15-jährigen Aaliyah einen gefälschten Ausweis zu besorgen. Smith sagte, er habe 500 Dollar für dieses Dokument bezahlt. Laut BBC News sollen frühere Gerichtsdokumente belegen, dass jenes Bestechungsgeld am 30. August 1994 gezahlt wurde – einen Tag vor der Ausstellung der Heiratsurkunde. Die Staatsanwaltschaft hatte zuvor die Heiratsurkunde als Beweismittel zugelassen.

Illegale Eheschließung mit der damals minderjährigen Aaliyah

Im Mittelpunkt der Eröffnungswochen von Kellys Prozess in Brooklyn standen seine illegale Eheschließung mit der damals minderjährigen Aaliyah, aber auch die illegal erworbene Heiratsurkunde, laut der die eigentlich erst 15 Jahre alte Aaliyah 18 gewesen sein soll. R. Kelly wird deshalb Erpressung auf bundesstaatlicher Ebene vorgeworfen – zusätzlich zu den Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs. Er soll darüberhinaus seinen Einfluss und sein Geld genutzt zu haben, um ein kriminelles Netzwerk betrieben zu haben, das es ihm unter anderem ermöglichte, an die zuvor benannte Heiratsurkunde zu gelangen.

Nathan Edmond habe sich zum Zeitpunkt der mutmaßlich illegalen Eheschließung zunächst geweigert, eine Geheimhaltungsvereinbarung zu unterzeichnen: „Ich habe es mir angesehen, ich habe es gelesen, dann musste ich irgendwie schmunzeln … und sagte, das [die Geheimhaltungsvereinbarung] sei das Papier nicht wert, auf dem es geschrieben steht.“ Buzzfeed-Berichten zufolge habe er sich trotzdessen geweigert, über die Hochzeit von Kelly und Aaliyah zu sprechen. Bis zu dem Zeitpunkt, als er von der Bundesanwaltschaft dazu aufgefordert wurde. Das Gerichtsverfahren läuft noch.


S1mba veröffentlicht Musikvideo zu „Twice“
Weiterlesen