Rapper King Von erschoss vor seinem Tod eine 17-jährige Killerin 

von

Im Jahr 2014 wurde die damals 17-jährige Gakirah K.I. Barnes in Chicago erschossen. Vier Jahre investierte das Chicago Police Department in die Aufarbeitung des Falls. Die Polizeidokumente offenbaren nun den Namen des Mörders. Es handelt sich um den Rapper King Von, der letztes Jahr bei einer Schießerei ums Leben kam.

Täter und Opfer waren Mitglieder rivalisierender Gangs 

Laut den nun offengelegten Dokumenten soll Dayvon Daquan Bennett, wie King Von mit bürgerlichem Namen hieß, die 17-jährige Barnes im April 2014 ermordet haben. In einem grauen Hoodie soll er Barnes auf der Straße aufgelauert haben, worauf er eine Schusswaffe zog und neunmal abfeuerte. Zwei weitere Menschen, die ebenfalls von den Schüssen getroffen wurden, überlebten. Nach der Tat stieg Bennett wohl in ein Fahrzeug, das bereits auf ihn wartete. Da die Tatwaffe nicht gefunden wurde, konnte gegen Bennett damals keine Anklage erhoben werden. 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Say Cheese TV 👄🧀 (@saycheesetv)

Bennett und Barnes gehörten zwei rivalisierender Straßengangs an, und zwar den Black Disciples und den Gangster Disciples. Obwohl Barnes zum Zeitpunkt ihrer Ermordung erst 17 Jahre alt war, soll sie während ihrer Zeit als Gangmitglied insgesamt 17 Menschen ermordet haben. In einer Reportage über den Fall gab King Von in einem Interview an, dass er an einer Beziehung mit Barnes interessiert war. In Chicago war Barnes als blutrünstige Killerin bekannt und tauchte sogar in Musikvideos auf.

Gakirah K.I. Barnes war beispielsweise 2013 im Musikvideo zu dem Song „Murda“ der Fly Boy Gang zu sehen:

Beschuldigter im Mordfall King Von möchte als Rapper durchstarten 

Seit dem Tod von King Von ist mittlerweile knapp ein halbes Jahr vergangen, jedoch konnte der Fall noch nicht vollends aufgeklärt werden. Einer der mutmaßlichen Killer, die bei der Schießerei vor einem Club in Atlanta am 6. November 2020 die tödlichen Schüsse auf den Rapper abgefeuert haben sollen, wurde im März dieses Jahres gegen eine Kaution von 100.000 US-Dollar vorzeitig aus der Haft entlassen. Jetzt möchte eben jener Mann, Tymothy Leeks alias Lul Timm, offenbar selbst eine Musikkarriere starten. Vor Kurzem veröffentlichte er ein Snippet zu seinem Song „Off The List“. Leeks könnte mit seinem Song für Aufregung sorgen, da der kurze Clip bereits andeutet, dass es inhaltlich um kriminelle Taten und Waffengewalt gehen wird. 


Lil Nas X und Doja Cat sind die meistgestreamten Rapper*innen auf Spotify
Weiterlesen