RATM-Drummer Brad Wilk sollte 1991 Mitglied von Pearl Jam werden

von

Neues aus der Rubrik „Was wäre, wenn…?“: Brad Wilk, seines Zeichens Drummer von Rage Against The Machine, Audioslave und Prophets Of Rage und als solcher ohnehin Teil der Rockgeschichte, wollte und sollte mal fast bei Pearl Jam einsteigen. Dies hat er in einem neuen Podcast-Interview verraten.

Im Gespräch mit Dean Delray erinnert er sich: 1991 wurde der damals 23-jährige Wilk von Pearl Jams Sänger Eddie Vedder kontaktiert. Deren Drummer Dave Krusen hatte gerade, fast unmittelbar nach den Aufnahmen des Debüts TEN, die Band verlassen. TEN sollte nun in England gemischt werden, und Vedder wollte Wilk dazu einladen und ihm die anderen Mitglieder vorstellen.

Wilks damalige Reaktion und Befürchtung: „I’m like shitting my pants, I’ve never been out of the country, I’ve got to go get my fucking passport, I’m listening to the songs, I’m super young and thinking, ‘This is my break, this is my time.’ I go to Europe and we play together, me and Eddie have this history, and we’re bonding over in Europe, but to the others I’m just the new guy.”

Warum Brad Wilk doch nicht bei Pearl Jam einstieg

Wilk reiste schließlich zur Band, lernte alle kennen – doch leider fanden sie keine ausreichende musikalische Verbindung: „I just don’t click musically, mostly with Jeff [Ament], who is an incredible bass player, awesome guy, and this is a classic case — it doesn’t matter how good you are, chemistry is everything. It just wasn’t clicking… I just wasn’t the guy.” Brad Wilk sei schlichtweg nicht der richtige Drummer für Pearl Jam gewesen und flog nach einer Woche wieder heim. Sein Schaden sollte dies nicht gewesen sein: Noch im gleichen Jahr gründete er mit Tom Morello, Zack De La Rocha und Tim Commerford Rage Against The Machine.

Pearl Jam gelten als eine der beständigsten Rockbands der Welt: Seit ihrer Gründung im Jahr 1990 veröffentlichten sie zehn Studio-Alben, 2018 soll das elfte erscheinen. Eine neue Welttournee findet ebenfalls statt. Nach einigen Besetzungswechseln ist zudem der Platz hinterm Schlagzeug dauerhaft belegt: Seit 1998 ist Matt Cameron festes Mitglied bei Pearl Jam – und war dies bis zum Tod von Chris Cornell auch bei Soundgarden.



Rage Against The Machine: Tom Morello kündigt Autobiografie an
Weiterlesen