Aus DAS ARCHIV – Rewind 1997: Radiohead OK Computer


EMI

von

Können die fünf Pop-Lärmer aus Oxford ihr Klasse-Album von ’94 überbieten? Oder versinken sie sang- und klanglos im Drogenstrudel ihres Frontmannes Thom Yorke? Die Antwort: Beides ist richtig und doch ganz anders. OK COMPUTER ist die Fortsetzung von THE BENDS unter dem Einfluß von Flokati- und Räucherstäbchen.

Nach wie vor beherrscht Sänger Yorke die Klaviatur der intensiven Gefühle. Nach wie vor präsentiert die Band intensive Balladen, die ihresgleichen suchen. Nach wie vor bewegen sich Radiohead des öfteren an der Grenze zum Kitsch. Neu ist die Hinwendung zu Gestaden längst überholter drogenumnebelter 70er Jahre Psychadelismen. Bisweilen klingen Radiohead wie die Schnittmenge aus abgespeckten frühen Yes, modern produzierten Pink Floyd und aufgepeppten frühen U2. Positives Beispiel: die erste Auskoppelung „Paranoid Android“, eine wunderbar verschrobene Drop-Out-Hippie-Hymne, in der Yorke seine Extraklasse unter Beweis stellt. Negatives Beispiel: „Let Down“, in dem er Bono-Pathos und Tim Booth-Larmoyanz zu einem hohlen, schnulzigen Langweiler klont. Zwischen diesen beiden Polen bewegt sich der Rest des Albums.

Somit ist OK COMPUTER zunächst gewöhnungsbedürftig. Dann aber setzt die Langzeitwirkung ein – und die Ahnung, daß Radiohead noch mal ganz groß werden können.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Adele :: 30

Die Königin des Blue-Eyed-Soul betrauert ihre Scheidung, wie immer „larger than life“, und genau deshalb so universell verständlich.

Shirin David :: Bitches brauchen Rap

Deutschlands größter HipHop-Star verabschiedet sich vom Pop und entdeckt den Oldschool-Rap, will aber vom Vulgärfeminismus nicht lassen.

Ed Sheeran :: =

Einer der größten Pop-Stars des Planeten bleibt bei seinem Erfolgsgeheimnis: konsequenter Eindimensionalität.


ÄHNLICHE ARTIKEL

The Smile: Thom Yorkes Supergroup veröffentlicht Debütsingle

Außerdem gibt es Ende Januar drei Live-Shows in London, die im Stream weltweit mitverfolgt werden können.

„Yellowjackets“ auf Sky: Willkommen im (Über)Leben

Die erste Staffel von „Yellowjackets“ bietet einen unerwartet launigen Mix aus 90er-Flair, Survival-Drama, Okkult-Horror und Mystery – und beschreitet trotz erzählerischen Parallelen zu „Überleben!“ und „Herr der Fliegen“ ganz eigene Wege.

Thom Yorke spielt „Free In The Knowledge“ von The Smile (Video)

Bei einem Solo-Auftritt im Oktober spielter der Radiohead-Sänger den The-Smile-Song „Free In The Knowledge“. Nun wurde erstmals ein Video von der Performance veröffentlicht. Auch ein paar Worte zur Pandemie verlor Yorke dabei, inklusive einer Nachricht an all seine Musiker-Kolleg*innen.


Radiohead bringen Tee-Set zur „KID A MNESIA“-Neuauflage heraus
Weiterlesen