Beabadoobee Fake It Flowers


Dirty Hit Records/Caroline (VÖ: 16.10.)

von

Aus der One-to-watch-Class 2019 direkt ins TikTok-Wonderland 2020: die Britin Bea Kristi ging mit einem Fan-Video viral und kitzelte im „Coffee“-Sample Powfus Worte aus dem „Deathbed“ an die Spitzenplätze der Streaming-Charts. Oder besser: in die Kopfkissen der New Romantics, namentlich der Generation Z. Das wäre so die Kurzform dieser Erfolgsgeschichte, sie darf jetzt ihren Nachhaltigkeitserweis über ein komplettes Album bringen.

🛒  „FAKE IT FLOWERS“ bei Amazon.de kaufen

Ohne Partner, ohne Powfu im Laken; dass hier die Boy-meets-girl-Komponente in Gesang und Rap fehlt, ist nämlich ausgesprochen schade. Die 20-jährige Sängerin streunt in den zwölf Songs durch die Musik ihrer Indie-Rock-Vorfahren aus den 80ern und 90ern, und das ist ein nicht so dankbares Unterfangen. Sie löst das auf diesem Debüt mit einem grundsoliden DIY-Rocksound, in den das Barmen und Wüten, das Sinnieren und Stimmungen- Einfangen in ihrer Stimme kompetent eingewirkt ist.

beabadoobee – How Was Your Day? (Official Video) auf YouTube ansehen

Wenn man diesen Betrachtungen aber nicht folgen mag, bleibt FAKE IT FLOWERS so etwas wie die Kopie einer Kopie eines Lush-Albums, schon etwas verblasst und damit dann doch wieder schillernd? Ein Poesiealbum für die häufigsten Fragen der Teenage-Community: „How Was Your Day?“.

FAKE IT FLOWERS im Stream hören:

▶ Fake It Flowers jetzt hier Spotify hören


ÄHNLICHE KRITIKEN

Beabadoobee :: Beatopia

Indie-Pop für die von Covid um ihre Jugend betrogene Gen-Z.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Video: beabadoobee covert Vanessa Carltons „A Thousand Miles“

beabadoobee widmete BBC Radio 1 eine Interpretation von Vanessa Carltons Hit „A Thousand Miles“ . Hört den Song hier.

Beabadoobee, Interpol, Black Midi: Diese drei Alben versüßen Euch das Wochenende

Diese drei Alben möchten wir Euch unbedingt ans Herz legen: BEATOPIA von Beabadoobee, HELLFIRE von Black Midi und THE OTHER SIDE OF MAKE-BELIEVE von Interpol.

beabadoobee stellt zweite neue Single „See You Soon“ aus „BEATOPIA“ vor

„See You Soon“ sei einer ihrer liebsten eigenen Songs. „Er hat ein erhebendes Gefühl und zeigt eine andere Seite von dem, was ich tue.“


Video: beabadoobee covert Vanessa Carltons „A Thousand Miles“
Weiterlesen