Carsten „Erobique“ Meyer Tatortreiniger 


Asexy/Broken Silence (VÖ: 9.11.) 

Potpourri ist ein fast vergessenes Wort, das vor allem mit den ersten Dekaden der deutschen Nachkriegsunterhaltung verbunden wird. Im Potpourri fanden sich die schönsten, beliebtesten Melodien einer Saison oder einer Stilrichtung spielerisch miteinander verbunden wieder – in einem Topf für die ganze Familie, sollen doch alle satt werden.

Jetzt hat der allseits beliebte Alleinunterhalter Carsten Erobique Meyer hier nicht direkt ein Potpourri vorgelegt, aber er versammelt doch all die Soundtracks, die er für die NDR-Comedy-Serie „Der Tatortreiniger“ produziert hat, dicht aneinander gereiht, und so kurz und knackig, wie einzelne Tracks ausfallen, werden sie zu Elementen eines großen Musiktopfes mit vielen aromatischen Zutaten.

Als da wären: schwelgender Henri-Mancini-Pop mit einer wehmütigen Frauenstimme, eine kleine Krimimusik aus den Sixties, ein gepfiffenes Lied mit Bossa-Anklängen, eine Art Spy-Beat, Happy-Mondays-Madchester, Breakbeatinstrumental und noch ca. 15 andere hübsch arrangierte Musiken vom Tatort Retro.

Das ist die Klammer, die dieses „Potpourri“ quer durch fünf Jahrzehnte Musikgeschichte zusammenhält, ein Tatort erzählt eben im besten Fall auch ganz viel davon, was vor einer Tat passiert ist. 

Hier kann man „Tatortreiniger” von Carsten „Erobique” Meyer bestellen.

Die „Tatortreiniger“-Soundtracks hier im Stream hören:


Coldplay arbeiten Berichten zufolge an einem neuen Album
Weiterlesen