Spezial-Abo

Chantal Acda Saturday Moon


Glitterhouse/Indigo (VÖ: 26.3.)

von

Tom Waits hat THE HEART OF SATURDAY NIGHT schon 1974 besungen, aber das Mondlicht der Samstagnacht kommt im verqualmten Blueskeller von Herrn Waits sicher nicht so klar an wie nun auf SATURDAY MOON der Niederländerin Chantal Acda. Gleich der Opener mit Fidel ist eine Wehmuts-Wärmeflasche wie Joni Mitchells „The Circle Game“, aufgepimpt mit einer Flasche Sommerwein von Nancy Sinatra und Lee Hazlewood.

🛒  SATURDAY MOON bei Amazon.de kaufen

18 Musiker*innen sind hier bei Chantal Acda zugange, ein echtes Liebhaber*innenprojekt, stark besetzt bis in die Nebenrollen – so spielt Alan Sparhawk, der Sänger von Low, die fünfsaitige und Shahzad Ismaily (der tatsächlich mit Tom Waits unterwegs war) glitzernd die sechssaitige Gitarre. Wunderbare Backvocals hinter der Percussion gibt’s in „Back Against The Wall“.

Das bleibt nicht immer idyllisch: „Disappear“ genehmigt sich ein nahezu schon noisy Outro. Paradox: Obwohl Chantal Acda hier auf ihrem siebten Studioalbum prinzipiell das Zeug zu großer Intensität hat, nicht zuletzt dank Aimee-Mann-Style-Intonation, bleibt die Platte doch im Nachklang etwas harmlos.


ÄHNLICHE KRITIKEN

St. Vincent :: Daddy’s Home

Ein nostalgisches Soul-Funk-Artpop-Album über das Armaber-sexy-Original: das New York der 70er-Jahre.

Adult Mom :: Driver

Selbstbefriedigung statt SMS: Songwriterinnen-Pop in der Tradition von Aimee und Alanis.

Katy Kirby :: Cool Dry Place

Ihr Indie-Folk mag unaufgeregt sein, aber das Storytelling der Texanerin macht selbst Tom Waits Konkurrenz.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Orla Gartland im Interview: „Phoebe Bridgers ist für mich gottgleich“

Indie-Newcomerin Orla Gartland erzählt im exklusiven Interview von ihrem Backstage-Treffen mit Phoebe Bridgers, Vergleichen mit anderen Künstler*innen, Gründen für fehlende Frauen-Power in der Musikproduktion – und vom Videodreh zu ihrem neuen Song „More Like You“.

James Blake färbt sich die Haare blond für Frank-Ocean-Cover

Im Januar teilte James Blake bereits eine intime Klavierversion von Frank Oceans Song „Godspeed“ – nun hat er eine offizielle Studioversion herausgebracht.

Themeninterview: Haim über das Wiederaufstehen

Im Interview haben uns die drei Kalifornierinnen unter anderem von ihren Depressionen erzählt, aber auch von den Momenten, in denen Männer Scheißfragen stellen. Wie kommt man da bloß wieder raus? Haim verraten es uns.


30 Jahre The Cures „DISINTEGRATION“: The Dark Side Of The Mood
Weiterlesen