Clap Your Hands Say Yeah The Tourist


CYHSY Inc

Das im Musikjournalimus sehr inflationär gebrauchte Präfix „indie“ leitet sich ja bekanntlich von „independent“, also „unabhängig“ ab. Als Genrebegriff mag es ebenso schwammig wie überholt sein, doch natürlich gibt es weiterhin Ausnahmen. Alec Ounsworth etwa, der uns mit seiner Band Clap Your Hands Say Yeah mittels eines selbstfinanzierten, in Eigenregie produzierten und schlichtweg großartigen Debütalbums aus dem Stand eine Sternstunde der Indie-Nullerjahre bescherte.

Mittlerweile umgeht der Mann aus Philadelphia nicht nur wieder die klassischen Vertriebswege der Musikindustrie, indem er via Eigenlabel veröffentlicht, nein, er entkernte seine Band, einst ein Quartett, über die Jahre sogar so weit, dass sie seit 2014 quasi nur noch aus ihm selbst besteht. Musikalisch schlug sich das auf ONLY RUN zuletzt in einem mauen bis überladenen Synthie-Art-Pop-Album nieder, nun meldet Ounsworth sich mit einem abermaligen Richtungswechsel zurück.

Statt den Synthesizer stellt er nun vermehrt die akustische Gitarre in den Vordergrund des Geschehens, was definitiv eine gute Entscheidung war. Wunderbar entschlackt, griffig und leichtfüßig geht sich THE TOURIST an, und auch als Songwriter zeigt sich Ounsworth hier derart ausgeruht und bei sich, dass er sogar sein unvermeidliches Quäken und Zetern etwas herunterfährt. Kurzum: beste CYHSY-Platte seit SOME LOUD THUNDER. Mindestens.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Clap Your Hands Say Yeah :: Only Run

Alec Ounsworth baut das US-Quintett zum einköpfigen Synthie-Art-Pop-Projekt um. Eine fatale Entscheidung.

Clap Your Hands Say Yeah :: Same Mistake

Mit "Hysterical" melden sich Clap Your Hands Say Yeah zurück. Der neue Tonträger erscheint zwar erst im September, den Song...


ÄHNLICHE ARTIKEL

Vor 10 Jahren: Diese 12 Platten waren 2007 besonders wichtig

Von den Arctic Monkeys bis Radiohead: Ein Blick in unser Sonderheft „Platten für Kenner“ verrät, welche Alben vor 10 Jahren beim Musikexpress besonders hoch gehandelt wurden. Und bei Euch so?

Fatima, Hamilton Leithauser, Bonaparte - die Platten der Woche vom 30. Mai 2014

Diese Woche erscheinen unter anderem die Alben YELLOW MEMORIES von Fatima, BLACK HOURS von Hamilton Leithauser und BONAPARTE von Bonaparte. Alle weiteren Neuheiten findet Ihr im Text und in der Galerie.

Fatima, Hamilton Leithauser, Bonaparte - die Alben der Woche vom 30. Mai 2014

Alle wichtigen Album-Neuheiten der Woche in der Galerie.


Serien wie „13 Reasons Why“: Diese Serien erzählen von Außenseitern und sozialem Druck
Weiterlesen