Hot Chip  A Bath Full Of Ecstasy 


Domino/Good To Go (VÖ: 21.6.) 

von

Irgendetwas muss den Elektropop-Giganten mit dem Beginn dieses Albums abhanden gekommen sein (und das ist definitiv nicht das fabulöse Falsett Alexis Taylors). Erst einmal haben Hot Chip mit Philippe „Zdar“ Cerboneschi einen neuen (und einen Tag vor Veröffentlichung dieses sowie des neuen Albums seiner Band Cassius verstorbenen) Produzenten gewonnen, der die frischen Songs der Band im Pariser Motorbass-Studio mit Keyboard-Mustern sanft verwob. Wir finden hier noch die Hot-Chip-typische Melancholie, die auf den Dancefloor strebt und sich House-Beats sucht, aber wo ist die Liebe zum Song geblieben, die so ziemlich alles von „Over And Over“ bis „Huarache Lights“ auch zum besten Soundtrack für ein Elektro-Frühstück daheim machte?

🛒  Das neue Hot-Chip-Album „A BATH FULL OF ECSTASY“ bei Amazon.de kaufen

Ein Verlust, der in Ansätzen schon auf ihrem bislang letzten Album WHY MAKE SENSE? festzustellen war, damals 2015 aber konnten Hot Chip ihre Popsongs mit Funk- und R’n’B-Noten gerade noch einmal um eine Ecke biegen. Es ging bei den Briten ja immer auch um den Sound der Exzentrik, A BATH FULL OF ECSTASY kommt nun einem Besuch in der Waschstraße gleich, die Songs eingeseift, durchgespült. Euro-Disco unter der Dusche?

Hot Chip – Melody of Love (Official Video) auf YouTube ansehen

Der Titeltrack schwimmt in Auto-Tune und mutlosen Keyboards, eher Ballade auf Chip Lite als eindrucksvolles Pop-Statement, das man sich von dieser Band wünscht. Die vielen subtilen Effekte und Verzerrungen helfen nicht aus der Not. Bombast war selten ein guter Helfer. Philippe Zdar hat Hot Chip laut Aussage der Band mehr Luft verschrieben, dazu gehörte der Einsatz eines Hallgerätes. In diesem Hall ist der Band erstmals im Laufe der letzten 15 Jahre der Fokus verloren gegangen. 

Das neue Hot-Chip-Album A BATH FULL OF ECSTASY im Stream hören:

▶ A Bath Full of Ecstasy – Hot Chip jetzt hier Spotify hören


ÄHNLICHE KRITIKEN

Hard Feelings :: Hard Feelings

Amy Douglas frönt als neue Donna Summer mit Hot Chips Joe Goddard dem Hi-NRG.

Planningtorock :: Gay Dreams Do Come True

Fast wie Hot Chip, bloß noch queerer: Vocal-House für jede Indietronic-CSD-Party.

TSHA :: OnlyL

Believe the Hype: Die Londoner Produzentin spielt Clubmusik, die fruchtig und nah am Pop ist.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Hot Chip katapultieren Django Djangos „Glowing In The Dark“ in neue Sphären

Django Djangos Leadsingle „Glowing in the Dark“ schwebt in Hot Chips Remix mit stetig berauschendem Puls auf verspielt leichtem Fuß. Die gleichnamige LP folgt im Februar 2021.

Zum 1. Todestag: Cat Power und -M- ehren Philippe Zdar (Cassius) mit „Toop Toop“-Cover

Zdar, der als eine Hälfte des House-Duos Cassius weltbekannt wurde, starb am 19. Juni 2019 im Alter von 52 Jahren. Cat Power und -M- ehren ihren verstorbenen Freund nun mit einem Cover seines Hit-Songs „Toop Toop“.

„Monkey Business“: Pet Shop Boys veröffentlichen den „(fast) ersten Groove-Song“ ihrer Karriere

Während die ersten beiden neuen Singles in die von den Pet Shop Boys gewohnte Synthiepop-Kerbe schlagen, erinnert „Monkey Business“ phasenweise an eine Mischung aus Jamiroquai und Hot Chip.


Drangsal empfiehlt: 3 NDW- und Deutschrock-Geheimtipps aus den 80ern
Weiterlesen