Jade Bird Jade Bird


Glassnote/RTD (VÖ: 19.4.) 

Jade Bird möchte man live gesehen haben, sofort. Es vergeht keine halbe Minute, da zieht uns dieses Kraftpaket von Stimme von einer Rhythmusgitarre begleitet vor die nächste Clubbühne. Die Sängerin auf einem Hocker, sie berichtet von den Unwuchten dieses dummen kleinen Dings namens Liebe. Die Gitarre könnte Billy Bragg spielen. Er ließe der 21-jährigen Britin in jedem Moment den Vortritt, besser: ihrer Stimme, die manchmal kurz in ein Krächzen dreht und dann den Erzählstrang ganz selbstverständlich aufnimmt.

Das neue Jade-Bird-Album „Jade Bird“ jetzt bei Amazon.de bestellen

Die Sängerin, der Song, das Songwriting, sie setzen hier den Rahmen. Ein, zwei Mal ist ein ganzes Orchester dabei, meistens aber übernimmt eine Rockband den Support, die Gitarren befeuern die dahingeschmetterten Zeilen und kehren sie im selben Moment ins Gegenteil: „Hahahaha, I get no joy“. So geht Dialektik im Britpop anno 2019. Die Songs fegen mühelos über die schweren Themen (Scheidung, Trauer, Tod) hinweg, sie bemühen nicht die geringste Idee von Aktualisierung (Auto-Tune, Trap), sie wissen, dass sie immer schon existierten. Jade Bird hat sie nur zum Leben erweckt.

Jade Birds neues Album „JADE BIRD“ hier im Stream hören:

Kooperation

ÄHNLICHE KRITIKEN

Billy Bragg & Joe Henry :: Shine A Light – Field Recordings From The Great American Railroad

Alte Folk- und Bluessongs über die Eisenbahn, aufgenommen an Haltestellen zwischen den Gleisen.


ÄHNLICHE ARTIKEL

So war es beim Summer's Tale Festival 2016

Vom 10.-13. August fand in Luhmühlen das zweite Summer's Tale Festival statt. Umgeben von Wald, Wiese und Pferden kommt man dort mit kulinarischen Highlights, Yoga, Workshops, Gedichten und natürlich viel guter Musik zur Ruhe. A Summer's Tale ist das Festival für all jene, die Campen im Grünen lieber aktiv als saufend verbringen. Vergewissert Euch selbst.


Erklärt: Wie kommt das Band eigentlich in die Kassette?
Weiterlesen