Highlight: Die 100 besten Stimmen der Musikgeschichte

Album der Woche

Jamila Woods  Legacy! Legacy! 


Jagjaguwar/Cargo (VÖ: 10.5.)

LEGACY! LEGACY! Vermächtnis nennt Jamila Woods ihr zweites Album. Doppelt und mit Ausrufezeichen, wahrscheinlich, um ihrem Anliegen Nachdruck zu verleihen. Die Sängerin, Poetin und Aktivistin aus Chicago setzt in 13 Songs und Songtiteln schwarzen Ikonen aus Musik, Kunst und Literatur ein Denkmal.

Das neue Jamila-Woods-Album „LEGACY! LEGACY!“ bei Amazon.de kaufen

Viele von diesen Ikonen nutzten ihre Kunst auch als gesellschaftliches Machtinstrument, andere gaben qua Existenz als erfolgreiche schwarze KünstlerInnen in einer von Weißen dominierten Gesellschaft schon ein politisches Statement ab: Miles Davis, Sun Ra, Eartha Kitt, der Schriftsteller und Sozialkritiker James Baldwin, der Künstler Jean-Michel Basquiat, die Poetin und Aktivistin Nikki Giovanni.

Schon auf ihrem Debütalbum HEAVN von 2016 ging Jamila Woods Fragen nach der Rolle einer schwarzen Frau in einer weißen Gesellschaft nach, Fragen der Identität. LEGACY! LEGACY! ist der Beleg für schwarze Selbstermächtigung anhand von konkreten Fallbeispielen.

Jamila Woods trägt ihre pointierten Texte mit Engelszunge vor, stilistisch ist sie näher am „alten“ R’n’B und Soul als an dem, dem wir hilflos das Präfix „Neo“ verleihen. Es gibt sanfte elektronische Grundierungen, gelegentliche Ausflüge in den HipHop. Die Musik der 29-Jährigen ist gerade so „modern“, wie ein alter Sturkopf wie Prince es sich nie getraut hat zu sein. 

Jamila Woods‘ neues Album im Stream hören:


ÄHNLICHE KRITIKEN

Flying Lotus :: Flamagra

Neue Fusionen aus dem Bauch der Elektronik – der Beatmaker berauscht mit einer Soundwanderung über einen surrealen Parcours aus HipHop,...

The National :: I Am Easy To Find

The National lassen ihre Rockmusik lustvoll zerfasern – und zeigen dem Genre damit einen Weg aus der Redundanz.

Vampire Weekend :: Father Of The Bride 

Die Amerikaner haben ihre Popsongs auf Folk- und Countrynährböden gedeihen lassen und mit Prog und Barock abgeschmeckt. 


ÄHNLICHE ARTIKEL

Mit Fucked Up, Element of Crime und Mavi Phoenix: 10 neue Alben, die diese Woche erschienen sind

Cat Power wandert zurück zu ihren Folk-Wurzeln, Element of Crime bleiben ihrem stoisch-melancholischen Chanson-Rock treu und die Berliner Postpunks Trucks sind „Jenseits von D”.

Mit Blood Orange, Interpol und Tunng: 13 neue Alben, die jetzt erschienen sind

Diesen Freitag haben wir eine Mischung aus müden Songwritern, wilden Gitarrenriffs, queerem Neosoul, einer Indie-Retterin aus London und sogar Das Paradies für Euch.

Neuerscheinungen am 16. August 2018: 9 Alben, die wir Euch wärmstens empfehlen

Mit dabei sind diese Woche unter anderem Mitski, Chefket, The Coral, Death Cab For Cutie und Conner Youngblood.


‚Originals‘: Warner Bros. kündigt neues Prince-Album an 
Weiterlesen