Metric Art Of Doubt


MMI/Crystal Math Music/BMG

von

Metric legten von Veröffentlichung zu Veröffentlichung immer wieder Wert darauf, Veränderungen und neue Einflüsse reichlich zu reflektieren und zu dokumentieren. Sie nahmen sich freundlicherweise Zeit für ihre Alben, dies ist die laufende Nummer sieben in 20 Jahren. Erster Eindruck: drei Spielzeiten nach dem Wave-Pop von PAGANS IN VEGAS gehen Metric wieder in Richtung Rock.

Metric – Art of Doubt – Art of Doubt [Official Audio] auf YouTube ansehen

Zum ersten Mal seit drei Alben hat Gitarrist Jimmy Shaw die Platte nicht co-produziert, sondern Justin Meldal-Johnsen (Raveonettes, Tegan And Sara, M83) damit beauftragt. ART OF DOUBT will alles riesig und rattendicht haben, die Gitarren ziehen den Raum über Keyboardgeschwadern und der präsent im Mix stehenden Stimme von Emily Haines regelrecht zu. Der Rock’n’Roll-Donner kann über die Leere in den Songs kaum hinwegtäuschen, die Stimme kreist im Emo-Dauerton, „Die Happy“ ist für die ganz, ganz große Crowd. Die Auftritte der Sängerin in ihrem Solo-Projekt und in den Reihen von Broken Social Scene zeigten zuletzt formstarke Ergebnisse.

In diesem Mischmasch aus Stadion-Rock (Indie-Variante) und Synthie-Pop-Obertönen entsteht aber leider nur ein ausgelatschtes Etwas von, ja nennen wir es ruhig: Musik zur Zeit. Eine Musik, die nicht weiß, wo sie hin will; was kein Problem darstellt, wohl aber, dass sie nicht den Versuch unternimmt, die platten Pfade links und rechts des Mainstreams mit Ideen und neuen Entdeckungen zu bestücken. Zu wenig für Metric.

🛒  ART OF DOUBT jetzt auf Amazon.de bestellen


ÄHNLICHE KRITIKEN

1000 Gram :: By All Dreams Necessary 

Die Berliner Band absolviert den Grundkurs „Indie-Rock der 90er-Jahre“ mit Auszeichnung. 

Menace Beach :: Black Rainbow Sound  

Der Slacker-Rock der 90s hat es aus dem Bett geschafft. Nun ist er wahnsinnig. 

Mass Gothic :: I’ve Tortured You Long Enough 

Gutes Songwriting im Indie-Rock- und Synthesizer-Pop-Gewand – und die Frage: Wann kommt endlich das Über-Album? 


ÄHNLICHE ARTIKEL

Isolation Berlin haben „Private Probleme“

Isolation Berlin fassen sich auf ihrer neuen Single kurz und besingen „Private Probleme“, deren Kern sie lieber für sich behalten.

Ja, Panik veröffentlichen Musikvideo zu „On Livestream“

Als Sujet diente Ja, Panik das Versinken in der digitalen Welt – das Video gibt's hier zu sehen.

The National kündigen Bildband „Light Years“ an

The National haben einen Bildband namens „Light Years“ angekündigt, der gemeinsam mit der Live-Vinyl „Light Years: Live at Forrest Hills“ erscheint. Die Fotos stammen von ihrem langjährigen Fotografen Graham McIndoe, einige der 240 Seiten sind auch mit bisher unveröffentlichten Zitaten angereichert.


Verkannte Kunst (4): TicTacToe waren die wahren Pionierinnen, die angeblich SXTN waren
Weiterlesen