The Go! Team Rolling Blackouts


Memphis Industries/PIAS/Rough Trade VÖ: 28. Januar 2011

von

Im Hades der Samples und Loops ist Hochbetrieb, wenn Ian Parton dort unterwegs ist. Täglich geht er ganz unten sammeln. Der Chef des Brightoner Go! Teams begann als Bedroom-Produzent, rief, als ein Auftritt angefragt wurde, schnell die Band zusammen, und hat heute die Aufsicht über einen Verein von Offensivpopfreaks, die seine selbst gebastelte „schizo music“ interpretieren. Mit „schizo“ meint Parton das Aufeinandertreffen von Sounds und Stilen, die in der PC-Welt des Pop normalerweise nicht zusammenkommen. Sein Go! Team ist auch eine Kampfansage an den kleinen, feinen, säuselnden, flüsternden, zischenden Sample-Pop (siehe: Indietronics), wie er schon länger in Mode ist. Parton sucht den großen Donner in der Sound-Bricollage, die seinen ganz persönlichen Vorlieben geschuldet ist; Ennio Morricone, TV-Soundtracks, Double-Dutch-Hip-Hop, Noise-Rock und die Mädchenbands der Sechziger.

Mit Ninja hat er eine Rapperin in der Band, die die Vorliebe für ein breites Soundspektrum teilt und die Riege der alles gebenden Vokalistinnen (u.a. Bethany Cosantino von Best Coast und Angèle David-Guillou von Piano Magic) anführt. Es gibt jede Menge wunderbarer Zeugnisse dieser Girl-Group-Überdrehtheit; „Apollo Throwdown“ ist vielleicht das tollste neue Go!-Team-Stück, eine aus Hip-Hop, Streichern und Loops gebaute Wall Of Sound, die von vorne auf Phil Spector stürzt. Für das Go! Team darf die Vokabel „fetzen“ aus der Mottenkiste geholt werden, eine Homerecording-Combo, der man eine Überdosis Brass und Streicher verabreicht hat, eine Band, die ohne schlechtes Gewissen groovt.

So könnten Sonic Youth klingen, wenn sie eines Tages als Rap Group wiedergeboren werden, bzw. so eine Platte dürfte eine Supergroup des Female Hip-Hop aufnehmen, wenn man sie aus Versehen 20 Jahre und ein paar Beats in der Geschichte zurückbeamt. Natürlich ist das Oldschool, aber Oldschool mit weit offenem Herzen und einem Händchen für ein paar Alltime-Melodien. Ein formidabler Popspaß.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Naima Bock :: Giant Palm

Solodebüt der Ex-Goat-Girl-Bassistin: Strange Folk, in dem man sehr gut aufgehoben ist.

Ghost Woman :: Ghost Woman

Psychedelic Rock in der Endlosschleife, in der die Zeit in Melodien verschwimmt.

Jochen Distelmeyer :: Gefühlte Wahrheiten

Die Lieder des legendären Blumfeld-Sängers schlendern immer unverstellter daher.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Two Door Cinema Club kündigen neues Album an – Single „Wonderful Life“ im Stream

Tracklist, Artwork und neue Tourdaten sind nun ebenfalls bekannt.

Röyksopp kündigen PROFOUND MYSTERIES II an

Für Berge und Brundtland ist „Profound Mysteries“ das größte Projekt in ihrer bisherigen Karriere – eines, an dem sie ihr ganzes Leben lang gearbeitet haben.

Beyoncé veröffentlicht neues Album RENAISSANCE im Juli

Ihr erstes Solo-Album seit 2016 soll am 29. Juli erscheinen. Darüberhinaus gibt es zur neuen Platte bislang mehr Fragen als Antworten.


Alben der Woche: Florence + the Machine, Kat Frankie und Perel
Weiterlesen