Spezial-Abo

Album der Woche

Wanda Niente


Vertigo/Universal

von

Diese verdammten Wanda. Dieses Phänomen von 2014, das alles sein sollte. Neues Wien, altes Wien, neue Männlichkeit, alte Männlichkeit, die Hoffnung und das Lebensgefühl einer Generation und irgendwas mit AMORE. Ja, wie geil das alles war. Doch dann kam ­BUSSI und das Geile war nun peinlich, durch, abgeklatscht. Was sollte also Album Nummer drei noch bringen? Schlager, Ballern, Kirmes?

Nein. Stattdessen das: ruhige Musik und zartes Gesäusel von einer „traurig schönen Kindheit in 0043“. Die erste Single von NIENTE war eine mutige Wahl.

Wanda – 0043 (Official Video) auf YouTube ansehen

Keine für die Band typische Mitgröl-Hymne, sondern ehrliche Me­lancholie statt verbissener Aphorismen-Jagd. Spätestens mit „Ein letztes Wienerlied“ wird klar, dass die Band ihr Themen-, Instrumenten- und Genrerepertoire zum Besseren erweitert hat.

NIENTE ist trotzdem kein Bruch. Es geht wieder um Jahreszeiten, Zweisamkeit, irgendeine Schwester, Scheitern, Krankheit, Tod und den Versuch eines leichtfüßigen Lebens. Vor allem aber geht es diesmal um Kindheit und Erinnerungen – und das ungewöhnlich klischeebefreit. Wanda ist vielleicht die einzige Band, die man genauso hart lieben wie hassen kann, beides gleichzeitig, beides zu Recht.

Wanda – Columbo (Official Video) auf YouTube ansehen
t:Wanda: Niente


Pünktlich zum Release von NIENTE: ein ausführliches Interview mit Marco Wanda, Sänger der Band Wanda, bei dem wir nicht lange an der Oberfläche bleiben.auf Musikexpress ansehen


ÄHNLICHE KRITIKEN

Wanda :: Ciao!

Indiepop: Manchmal heiter, manchmal wolkig, meist dazwischen – das vierte Wanda-Album bleibt eigenartig unentschlossen.

Wanda :: Amore meine Stadt

Vorläufiger (!) Höhepunkt der steilen Karriere der geilen Wiener: Dokument des bisher größten Headliner-Konzerts der Ganzkörper-Rocker.

Wanda :: Bussi

Wer A(more) sagt, muss auch B(ussi) sagen, oder besser: gen Himmel schreien. Die Wiener Rock’n’Roll-Band lässt nichts anbrennen und setzt...


ÄHNLICHE ARTIKEL

„NEVER FORGET – der 90er-Podcast“, Folge 8: Britpop (Teil 2) feat. Stefan Redelsteiner – hier im Stream hören

Natürlich hätten wir noch Stunden weiter über Oasis reden können – weil die aber nur in Abgrenzung von anderen Bands so groß werden konnten, wie sie in den 90s waren, sprechen Fabian und Stephan in der neuen Folge von „NEVER FORGET“ über den maßgeblichen Britpop-Rest von Blur über Elastica bis Pulp und Suede. Als Telefonjoker kommt Wandas ehemaliger Manager Stefan Redelsteiner zu Wort.

Top Ten: Das sind Marco Michael Wandas Lieblingsalben der 10er-Jahre

Wir haben die in unserer Liste der „100 besten Alben des Jahrzehnts“ gekürten Künstler*innen nach ihren persönlichen Top-Ten-Alben aus den 10er-Jahren gefragt. Hier die sehr selbstbewussten Antworten von Marco Michael Wanda.

10 Beobachtungen aus den Charts des Jahres 2019

Kaum zu glauben, aber tatsächlich machten 2019 nicht nur waffennärrische Rap-Machos die Hitlisten aus. Zehn Beobachtungen aus den Charts des Jahres.


Diese drei Bluetooth-Lautsprecher sind die besten fürs staubige Festivalgelände
Weiterlesen

3 Monate MUSIKEXPRESS nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €