Spezial-Abo

Zebra Katz Less Is Moor


Awal/Kobalt (VÖ: 20.3.)

von

Dass das hier ein Debütalbum ist, kaum zu glauben. Ojay Morgan alias Zebra Katz war in der letzten Dekade als Produzent an diversen Orten unterwegs, aber das große Format aus der Analog-Ära des Pop hat er, der sich selbst als „black, queer and other“ bezeichnet, tatsächlich noch nicht bedient. 2012 landete er den Underground-Hit „Ima Reed“, der als Soundtrack einer Rick-Owens-Show auf der Pariser Fashion Week steil viral ging, später veröffentlichte er Mixtapes und EPs, im MoMA und anderen Kunsttempeln war er zu erleben und immer wieder mit ausgedehnten Live-Programmen.

Zebra Katz – MOOR auf YouTube ansehen
🛒  „LESS IS MOOR“ bei Amazon.de kaufen

LESS IS MOOR sollte ursprünglich auch viel früher erscheinen, 2017 aber zog Zebra Katz es vor, mit den Gorillaz auf Tour zu gehen, nachdem er auf deren Album HUMANZ Gastvocals beigesteuert hatte. An einigen seiner eigenen Tracks soll er schließlich jahrelang mit befreundeten Musikern gearbeitet haben, Shygirl und S. Ruston haben hier ihre Spuren hinterlassen.

Zebra Katz – ISH auf YouTube ansehen

Der Bass drückt über weite Strecken von LESS IS MOOR, die Regler am Anschlag, Noises schweben wie Drohnen über Beats, die man auch dem Industrial zuordnen könnte, Zebra Katz steht als Erzähler freestylend in dieser Sound-Dystopie: „I’m that sick sadistic fucking twisted bitch, yeah“ lautet eine seiner Ansagen. Die Zeile stammt aus „Zad Drumz“ und sie fällt in ein Bilderbuch-Gehuddel von Drum’n’Bass, an anderen Stellen schiebt sich die Stimme brüchig, fast zart in Soundlandschaften oder schießt durch Dancefloor-Passagen. LESS IS MOOR kommt einer Inspektion von Identität und Blackness gleich, in einer Gangart, die man als krass bezeichnen darf.

LESS IS MOOR im Stream hören:

▶ LESS IS MOOR jetzt hier Spotify hören

ÄHNLICHE KRITIKEN

The Nix :: Sausage Studio Sessions

Poppige Wundertüte in Dub von Nick McCarthys neuem Projekt.

Gorillaz :: Song Machine, Season One: Strange Timez

Die erste Staffel der Track-Serie: Vielseitigkeits-Elektro-Pop in Bestbesetzung.

Machinedrum :: A View Of U

Viele Köche pfeifen auf das Sprichwort und veredeln die von Bass und HipHop durchzogene Electronica von Travis Stewart.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Rapper slowthai lässt auf „Thoughts“ tief blicken

„Ich war zu schwarz für die Weißen und zu weiß für die Schwarzen.“ Slowthai kehrt auf dem Song „Thoughts“ sein Innerstes nach Außen.

Damon Albarn: „Artists sollten trotz Pandemie Konzerte spielen dürfen“

„Wenn Personen auftreten wollen, sollten sie es auch dürfen“, so Damon Albarn, „niemand sollte zu irgendwas gezwungen werden, aber wenn das Interesse besteht, können wir dafür sorgen, dass sich jeder damit wohlfühlt und daran teilnehmen kann.“

Damon Albarn kündigt Gorillaz-Film an

Ganz nebenbei teaserte Damon Albarn außerdem eine Fortsetzung zum 2010 erschienenen Konzeptalbum PLASTIC BEACH an, mit dem die Gorillaz damals das umweltschädliche Verhalten unserer Gesellschaft aufzeigten.


Kopfzerbrechen mit „Black Mirror“: Verwirrende Episoden erklärt
Weiterlesen