„Salon Holofernes“: Judith Holofernes teilt ihren Podcast mit der Welt

von

Während manche Künstler*innen sich durch die Coronakrise kreativ gehemmt fühlen, erkunden andere neue Wege, sich künstlerisch auszudrücken. So war es wohl auch bei der ehemaligen Wir-sind-Helden-Frontfrau Judith Holofernes: Über ihre Patreon-Seite hat die Musikerin in den vergangenen Monaten die ersten sechs Folgen ihres neuen Podcasts „Salon Holofernes“ veröffentlicht – jetzt möchte sie ihr neues Projekt mit der ganzen Welt teilen.

Bei Patreon handelt es sich um eine Crowdfunding-Plattform, bei der Fans ihre Lieblingskünstler*innen direkt unterstützen können. Mithilfe und für ihre persönlichen „Patrons“ hat Judith Holofernes ein Podcast-Format entworfen, bei dem sich die Sängerin regelmäßig mit Gesprächspartner*innen über den Wert und das Verständnis von Kunst unterhält. Sechs Folgen hat Holofernes schon auf Patreon veröffentlicht, vier weitere sind in Arbeit. Nachdem die Musikerin die ersten Episoden von „Salon Holofernes“ nur mit ihren „Patrons“ teilte, hat sie nun beschlossen, ihr Projekt noch breiter zugänglich zu machen. Der Grund für die Entscheidung: „Jetzt habe ich – seit Wochen „sozial isoliert“ und mit ordentlichem Budenkoller – beschlossen, die ersten Folgen in die große weite Welt hinaus zu schicken.“ Weiter erklärt Holofernes: „Schneller als geplant – ein bisschen aus Langeweile, aber auch, weil ich das Gefühl habe, dass der Podcast das Schönste ist, was ich im Moment zum Gemeinwohl beizutragen habe.“

Als ersten Gast hat die 43-Jährige den Regisseur Andreas Dresen eingeladen, der mit Filmen wie „Sommer vorm Balkon“ aus dem Jahr 2005 und „Wolke Neun“ aus dem Jahr 2008 große Erfolge feierte. Ein Gespräch über „das Steuern von Schlachtschiffen, über zwölfjährige Anlaufphasen, über Geduld und Entschlossenheit und Freude“, so die Sängerin. Mit ihrem zweiten Gesprächspartner Phillip Grütering von Deichkind redete sie über „die Arbeit im Kollektiv, über den Balanceakt zwischen schlau und bescheuert, über das Dasein als Gesamtkunstwerk, größenwahnsinnige Bühnenaufbauten, Kunst und Kommerz und natürlich über Songtexte“. Weitere Gäste bei „Salon Holofernes“ sind der Sternekoch Tim Raue, die Autorin und Indie-Ikone Amanda Palmer, Holofernes Mutter Cornelia Holfelder, der Songwriter Funny van Dannen, der Dichter Jan Wagner, die Indieband Gurr, die Choreographin Sasha Waltz und der Krimiautor Oliver Bottini.

Seit Mitte November 2019 nutzt Judith Holofernes Patreon, um Texte und Gedichte auf der Plattform zu veröffentlichen. Der „Salon Holofernes“ ist das erste Projekt der Musikerin, das komplett über Crowdfunding finanziert wurde. Die zehn Episoden des Podcasts werden in den nächsten Wochen nacheinander außerhalb von Patreon veröffentlicht – die Folgen werden auf fast allen gängigen Streamingdiensten zu finden sein.


Maske auf und Wahnsinn genießen: So war der Samstag beim Hurricane 2022
Weiterlesen