• DivineNews, Kritiken, Songs, Alben, Streams und mehr...

  • Eine unvollständige Übersicht der 2020 verstorbenen Persönlichkeiten aus Musik, Film, Kunst, Kultur und Politik.

    🌇 Tote Musiker, Schauspieler und Co.: Die verstorbenen Persönlichkeiten 2020 – Bildergalerie

  • Die Dokumentation über den elektronischen Ausläufer des Disco wird am 16. April 2021 um 22 Uhr auf ARTE ausgestrahlt.

    TV-Tipp: „High Energy – Disco auf Hochtouren“ auf ARTE und mehr arte

  • Wer gut gekleidet ist, entscheidet Jan Joswig. Heute vor dem Stilgericht: Beth Ditto Wer leistet mehr für die Emanzipation der Schwulen – Klaus Wowereit oder Divine? Und wer leistet mehr für die Emanzipation der Lesben – Anne Will oder Beth Ditto? Klaus Wowereit und Anne Will beweisen, dass einem auch... weiterlesen in:  Dez 2011

    Gekommen, um zu bleiben

  • DCR/PIAS/Rough Trade Neil Hannon auf dem Spielplatz der Erinnerungen – Popmusik für Schöngeister und Nostalgiker. Der Mann bleibt ein Botschafter des guten Geschmacks. Ganz im Sinne der Briten. Er kann Songs über die 100 unwichtigsten Dinge der Welt in den Rang einer Herzensangelegenheit hochschreiben und -spielen, er kann ein Konzeptalbum... weiterlesen in:  Jul 2010

    The Divine Comedy :: Bang Goes The Knighthood

  • Seit den späten 60ern setzen seine Filme Maßstäbe in Sachen ekelerregender Lustigkeit. Im Interview erklärt der Kultregisseur, der diese Bezeichnung tatsächlich verdient hat, seinen merkwürdigen Sinn für Humor und die Vorreiterrolle von Pornos für die Filmbranche.  Dez 2009

    John Waters Über Tabubrüche

  • Großpop, Melodrama, Grandezza und alberne Pferdelieder: die göttlichen Irischen beglücken die Irdischen  Dez 2006

    The Divine Comedy – München, Kleine Elserhalle

  • Junge: „Virginity is nothing. You can lose it riding a bicycle.“ -Mädchen: „I never knew that. I must be careful, I’m going to get a bicycle in London.“ Ein Auszug aus dem Dialog, mit dem VICTORY FOR THE COMIC MUSE, das siebte reguläre Album von The Divine Comedy eingeleitet wird.... weiterlesen in:  Jul 2006

    The Divine Comedy :: Victory For The Comic Muse EMI

  • Frechheit siegt! Unter einem Motto, das 50 Cent und Oasis verheiratet Luve Forever Or Die Trying, nörgelt das Göteborger Duo The Tough Alliance auf The New School (Polydor/Universal) mit dem Baseballschläger durch dreist simple Computerriffs und verbreitet Siegesstimmung. (fur) Muse meets Keane? Jetzt echt? Nicht ganz, aber: Eskju Divine haben... weiterlesen in:  Nov 2005

    Die Newcomer

  • Dass die 90er so eine hervorragende Dekade für britischen Pop waren, ist nicht zuletzt Neil Hannon zu verdanken. Der trennte sich Anfang des Jahrzehnts nach dem halbgaren Indiepop-Album FANFARE FOR THE COMIC MUSE von seinen Mitmusikern, zog sich, unbeirrt vom Alternativegerocke ringsum, größere Schuhe an, damit er etwas besser in... weiterlesen in:  Mrz 2005

    The Divine Comedy – Liberation

  • 2004 – die Welt liegt zickigen Wavern und Garagenrotznasen zu Füßen. Auftritt Neil Hannon, abgeschabter Tweed-Anzug. Chardonnay-Glas in der Hand, Vogelfrisur auf und Scott-Walker-Fixierung im Kopf und unterm Arm das wohltuend anachronistischste und so vielleicht zeitloseste – Pop-Prunkstück des Jahres. Das siebte Divine-Comedy-Album ist vielleicht Hannons Meisterwerk. Symphonischer Pop ohne... weiterlesen in:  Jan 2005

    The Divine Comedy – Absent Friends

  • Es war eine rauschende Ballnacht: Neil Hannon holt in Paris zur großen Schweigerei aus  Jul 2004

    The Divine Comedy

  • Der Götterpop von Neil Hannons The Divine Comedy ist hierzu Lande auch nach zwölf Schaffensjahren im- mer noch ein Geheimtipp. Das muss anders werden!  Mai 2004

    Befreiungsschlag im Dachboden

  • Doom: Bevor Scott „Wino“ Weinrich kurzzeitig Saint Vitus reaktiviert, bringt er das Album seiner neuen Band heraus. Nochmal zum Mitschreiben. Scott „Wino“ Weinrich. Legende. Mitglied von Saint Vitus (Reunion-Gig am 5. Juli beim With Full Force Festival in Leipzig), The Obsessed, Shine, Spirit Caravan. Aus dem Versuch, den frühen Black... weiterlesen in:  Jul 2003

    The Hidden Hand – Divine Propaganda

  • T-Bone Burnett war als Produzent immer erfolgreicher als als Musiker – nicht zuletzt seit dem gigantischen Triumph des Soundtracks zu „0 Brother, Where Art Thou?“, der allein in den USA mehr als sechs Millionen Käufer fand und Bluegrass und Hillbilly-Country ins Bewusstsein der breiten Öffentlichkeit rückte. Entsprechend gespannt durfte man... weiterlesen in:  Feb 2003

    Soundtrack: Divine Secrets Of The Ya-Ya Sisterhood

  • Pop: Grübelnder Denker statt Parade-Dandy: Die Verwandlung des Neil Hannon.  Mai 2001

    The Divine Comedy :: Regeneration

  • Keine schöne Situation für ein Interview mit Divine Comedy-Sänger und Songschreiber Neil Hannon: Der Mann hat erst kürzlich geheiratet und befindet sich mit seiner Frau Orla noch in den Flitterwochen. Wir wollen eigentlich gar nicht stören … „Ach, das ist doch schon wieder ein paar Wochen her – wir sind... weiterlesen in:  Dez 1999

    Genug Geigen, Bläser und Chöre. Neil Hannon verordnet Divine Comedy eine klangliche Diät

  • Einst überschlugen sich Moonshake. Entwarfen unlösbare Free-Jazz-Memorys, warfen Tonnen schwer swingender Blasorchester-Platten in die digitale Schredder-Maschine und bliesen zu polyrhythmischen Stammespercussions zudem noch schräg ins eigene Hörn – „guaranteed guitar-free“. Das genialste blieb der Titel des tatsächlichen Neutöners aus dem Jahr 1994: THE SOUND YOUR EYES CAN FOLLOW. Freilich, Ohren... weiterlesen in:  Feb 1997

    Moonshake – Dirty & Divine

  • Narada Michael Waiden gehört zur US-Spitzengruppe der weißen Schwanen – jener Produzenten, die von Soul-Acts [Are tha Franklin) und Mainstream-Rockern (Starship) gleichermaßen engagiert werden. Sein eigenes neues Album hat er im Lauf der letzten drei Jahre zwischen den diversen anderen Verpflichtungen aufgenommen: von allem ein bißchen und nichts so richtig.... weiterlesen in:  Jul 1988

    Narada – Divine Emotion

  • Am Freitag dem 13., jenem Tag, an dem man schwarze Katzen mit der Leiter erschlägt oder mit dem linken Bein in den Spiegel tritt, riefen sie zur Orgie ins Berliner Tempodrom. Die Amazonen, Bernward Büker & Die Sexoholics und Stargast Divine luden zu einem Fest, um jedweder Doppelmoral den Garaus... weiterlesen in:  Nov 1985

    Peep Pop

  • Mehl über Mitteleuropa! King Kurts Chaoten-Kapelle-hier beim peniblen Gruppen Makeup zum „Formel Eins“-Auftritt-macht mit der Mehl-, Eier und Farb-Masche nicht nur müde Punks munter: Beim WDR-,, Musik-Konvoi“ fühlte sich sogar Moderator Alan Bangs bemüßigt, am Backe-backe- Kuchen-Kult mitzumantschen. Weitere Schmutz- und Schmier-Orgien sind auf ihrer ersten Deutschland-Tournee mit Sicherheit zu... weiterlesen in:  Apr 1984

    ME-News

  • Ähnliche Themen

    arte disco Beth Ditto Rock Pop Madness