The Kinks über ihre Reunion: „Es ist an der Zeit“

Es gleicht einer Sensation: The Kinks werden sich wiedervereinen, um ein neues Album aufzunehmen. Dies bestätigte Sänger Ray Davies in einem Interview mit „Channel 4“.

Demnach war es Drummer Mick Avory, der die Band wieder zusammengebrachte, um neue Songs zu produzieren – „inspiriert von den Rolling Stones“. „Ich denke es ist nun eine angemessene Zeit dafür“, sagte Davies und fügte hinzu, dass die Band auch wieder Konzerte spielen könnte. Dies taten The Kinks zuletzt 1996, ihr bisher letztes Album PHOBIA erschien 1993.

The Kinks („You Really Got Me“, „Lola“) wurden 1964 von den Brüdern Ray und Dave Davies in London gegründet. Sie veröffentlichten in 29 Jahren 22 Alben und gelten neben den Beatles, Stones und The Who als einflussreichste und erfolgreichste britische Band der sechziger Jahre. Offiziell aufgelöst hatten sie sich nie, dafür galten Ray und Dave Davies als über Jahre hinweg zerstritten. 2015 traten sie wieder gemeinsam mit Schlagzeuger Avory auf – Bassist Peter Quaife starb 2010 –, schon damals versprach Ray Davies, dass eine richtige Reunion eines Tages passieren werde.

Ray Davies im Interview über The Kinks‘ Reunion:

Über ihre jetzige Wiederzusammenkunft sagte Davies im Interview: „Es wird nicht so gut organisiert wie bei den Rolling Stones ablaufen. Man muss die Stones nicht nur dafür schätzen, dass sie eine tolle Band sind, sondern auch dafür, dass sie hervorragende Publicity zu leisten und ihre Karriere so gut organisiert haben. Es inspiriert uns, das zu beobachten.“

2017 brachte Ray Davies seine aktuelle Solo-Platte AMERICANA heraus. Am 29. Juni folgt mit „Our Country: Americana Act II” der Nachfolger. Zurzeit erscheinen alle Alben von The Kinks noch einmal in digitaler HD-Qualität.

The Kinks – „You Really Got Me“:


Supersonic Rock'n'Roll Stars Live Forever: Wie Oasis mit „DEFINITELY MAYBE“ die Könige des Britpop wurden
Weiterlesen