The Weeknds nächstes Album ist von Corona und „Black Lives Matter“ inspiriert

von

Nach dem Erfolg von AFTER HOURS sitzt The Weeknd offenbar schon an seinem nächsten Projekt. Aktuell scheinen ihn hierbei die fortlaufende Corona-Pandemie und die Black-Lives Matter-Bewegung zu inspirieren.

Lockdown und politische Spannungen sorgen bei The Weeknd für Kreativität und Selbstreflexion

Die Pandemie-Zeit hat für The Weeknd wohl eine kreative Schaffensphase eingeleitet. In einem Interview mit „tmrw magazine“ gab der Sänger an, dass er in dieser Zeit sogar kreativer und inspirierter war als zu den Zeiten, in denen er viel unterwegs war. Vor allem die politische Situation in den USA hätte ihm geholfen, sich seiner privilegierten Position und der angespannten gesellschaftlichen Lage bewusst zu werden: „Die Pandemie, die Black-Lives Matter-Bewegung und die Spannungen während der [Präsidentschafts-] Wahl, haben in mir ein Gefühl der Dankbarkeit, für das was ich habe, und ein Gefühl der Nähe zu den Menschen um mich herum geschaffen.“

AFTER HOURS ist für The Weeknd das perfekte Kunstwerk

Abgesehen von dem Unmut, den der Sänger darüber verspürte, dass AFTER HOURS bei der Jury der Grammy-Verleihung 2021 keine Beachtung fand, ist der Musiker offenbar sehr stolz auf sein Album. Generell habe er das Gefühl, er hätte die letzten 10 Jahre damit verbracht, einen eigenen Sound zu kreieren, den er dann oft versucht habe zu kopieren oder davor zu fliehen. „After Hours war für mich das perfekte Kunstwerk, um zu zeigen, was genau meine Aufgabe in dieser Industrie ist.“ Zuletzt hatte er der Grammy-Verleihung vor allem Korruption und fehlende Transparenz vorgeworfen. Anfang Dezember veröffentlichte The Weeknd eine Remix-Version zu seinem Song „Blinding Lights“, der bei Spotify inzwischen der meistgestreamte Song weltweit ist. Für die neue Version tat er sich mit der spanischen Sängerin Rosalía zusammen.

The Weeknds Album AFTER HOURS erschien am 20. März 2020.


Deichkind starten Crowdfunding-Kampagne für ihr Team
Weiterlesen