US-Rapper soll Pandemie in einem Song vorhergesagt haben

von

Der US-Rapper Dr Creep erhält derzeit zahlreiche Aufrufe für seinen Song „Pandemic“ und wird heiß diskutiert. Der Grund dafür ist die Spekulation, dass der Rapper aus Arizona die derzeitige Covid-19-Pandemie in seiner 2013 erschienenen Single erahnt haben soll.

Rap-Line führt zu Diskussionen 

Die Zeile aus dem Track „Pandemic“, die dazu führte, dass der US-Rapper momentan viral geht, erwähnt sowohl Corona als auch das Jahr 2020, wodurch es zur Annahme kam, er habe bereits 2013 erahnt, was folgen sollte.

2020 combined with Coronavirus, bodies stacking

Während Dr Creeps Musikvideos meist Aufrufe im Hunderterbereich erlangen, wurde sein heiß diskutierter Song bereits über zwei Millionen Mal aufgerufen. Schaut man sich die Kommentarspalte an, so vertreten viele User die Ansicht, der Rapper habe die Pandemie bereits 2013 vorhergesagt. Während manche erstaunt über die Präzision seiner Line sind, nehmen andere es mit Humor. So baten ihn bereits einige in den Kommentaren darum, einen Song über die nächsten Lottozahlen zu verfassen.

Dr Creep erklärt seinen Songtext

Neben dem Gedankenaustausch der Hörer lässt sich ebenfalls ein Statement des Rappers in der Kommentarspalte finden. Dr Creep erklärte darin, dass es sich eher um Glück als eine tatsächliche Vorhersage handle und dass das Coronavirus bereits seit 2012/2013 Gesprächsthema gewesen sei.

Es gab um die sechs Coronaviren im Jahr 2012/2013, als der Pandemie-Song entstand und ein Coronavirus war zu der Zeit viel im Gespräch. Was die Erwähnung von 2020 betrifft, nun, 2020-2030 waren für mich, wie auch für viele andere Menschen, die sich mit diesen esoterischen Themen beschäftigen, einfach bedeutende Jahre. […] Für mich sind die Texte eher ein Zufall als eine Vorhersage, denn ich habe nicht das Gefühl, dass ich etwas vorhersagen wollte, ich habe nur darüber gerappt, was ich beobachtet habe.

Außerdem thematisierte der US-Rapper ebenfalls den Hype um seinen Song und erklärte mehrfach, zu keinem Zeitpunkt etwas erahnt zu haben. Er verstehe, dass es seltsam erscheine, aber das damalige Wissen basiere auf Dokumentationen, die er sich zu dem Zeitpunkt angeschaut habe.


Nach Astroworld-Massenpanik: 9-Jähriger im künstlichen Koma
Weiterlesen