Musikexpress exklusive Kraftwerk Vinyl in Ausgabe 04-19
Highlight: Welches Equipment verwendet eigentlich… J Mascis?

Musiker und ihre Instrumente

Welches Equipment verwenden eigentlich… Daft Punk?

Ihre erste kommerziell erfolgreiche Single war „Da Funk“ Mitte der 90er-Jahre, 2013 landeten sie mit Pharrell Williams und „Get Lucky“ erneut in den Charts. Ja, das ist bereits sechs Jahre her! Dazwischen liegen Nominierungen und Auszeichnungen, die Daft Punk abgeräumt haben und an dieser Stelle gar nicht aufgezählt werden sollen. Stattdessen möchten wir hier dem Equipment auf den Grund gehen, der dem französischen Duo zum Welterfolg verholfen hat.

Bereits über elf Jahre ist es her, dass Daft Punk mit einer großen, leuchtenden Pyramide auf Tour gingen. Nicht nur diente diese den zwei Köpfen hinter Daft Punk Guy-Manuel de Homem-Christo und Thomas Bangalter als Podest, das sie über die tobende Menschenmenge hob. Auch gehörte sie zu dem damals wie heute starken visuellen Bild, das Daft Punk seit jeher und mit rotem Faden liefert. Ziemlich einprägsam, diese zwei maskierten, roboterartigen Erscheinungen auf dieser blinkenden Pyramide.

Minimoog Voyager: Lässt analoge Synthie-Sounds wieder aufleben

Der „Minimoog Voyager“ ist eines der kleinen Helferlein, das Daft Punk ihren unverwechselbaren Sound verleiht. Der Analogsynthesizer tötet alles Kalte, Digitale getrost ab und lässt warme Synthie-Töne wieder aufleben. Das Raumschiff ist endlich wieder gelandet und lässt Daft Punk an seinen Knöpfen rumdrücken.

Kooperation
Minimoog Voyager, dafür ein weiteres Mitglied aus der großen Moog-Familie: Minimoog Model D.
Kein „Minimoog Voyager“, dafür ein weiteres Mitglied aus der großen Moog-Familie: „Minimoog Model D“.

Hinter den beliebten Synthesizern steht übrigens das Unternehmen „Moog Music“, dessen Gründer Robert Moog als Erfinder des analogen Synthesizers gilt. Zunächst begann der gebürtige New Yorker an sogenannten Thereminen zu feilen. Theremine gelten als einziges Musikinstrument, das komplett berührungslos, ausschließlich über das natürliche, elektrische Feld des menschlichen Körpers funktioniert und auf diese Art Töne von sich gibt. Damals wie heute findet das Instrument, das die Zuschauer meist neugierig aufblicken lässt, Verwendung: Unter anderem nahmen Sting, Jean-Michel Jarre und die Doom-Metal-Band Giant Squid ein Theremin mit auf die Bühne.

Ein Theremin irgendwo auf einer Bühne in Berlin.
Ein Theremin irgendwo auf einer Bühne in Berlin.

Nachdem sich „Moog Music“ von der individuellen Synthesizer-Anfertigung ab- und der Massenproduktion des „Minimoogs“ zuwandte, gelang dem Unternehmen der Durchbruch auf dem Musikmarkt. Und die beiden 44-jährigen Väter, die in Daft Punk zusammenfinden, drücken und drehen an genau solchen, historischen Knöpfen und Reglern und bringen so wohl die meisten zum Hüftenkreisen. Vielleicht ja heimlich sogar die größten Dancefloor-Muffel unter uns.

Moog VX-351 – Erweiterung für Moog Voyager jetzt bei Thomann.de bestellen

Zwanzig Hände

Natürlich sind nicht nur Moog-Synthesizer hinter der Pyramide von Daft Punk angebracht und auch bestehen Daft Punk – wenn man es wirklich genau nimmt und auch mal hinter die Kulissen auf die zahlreichen helfenden Hände schaut – nicht bloß aus zwei Mitgliedern. Tatsächlich benötigt es etwa die Kraft von acht zusätzlichen Frauen/ Männern, um die Pyramide allabendlich aufzubauen, die Lichtshow zu steuern und den Ton laufend zu optimieren. Denn auch dieser Aspekt gehört zu Musikern und ihren Instrumenten.

Hier findet Ihr alle weiteren Beiträge zu unserer Reihe „Musiker und ihre Instrumente“, unter anderem mit James Blake und Robert Smith.

Future Music Magazine Getty Images
Adam Berry Getty Images

Weitere Highlights


Welches Equipment verwendet eigentlich… James Blake?
Weiterlesen