„Wie Brüder“: Ali Bumaye über den Kontaktabbruch mit Shindy

von

Nach dem Rechtsstreit zwischen Bushido und Strippenzieher Arafat Abou-Chaker, veränderte sich Ersguterjunge sehr. Der Streit spaltete das Label und ließ frühere Freunde zu Bekannten werden. So war es zumindest bei Ali Bumaye und Shindy. In einem Interview mit „TV Strassensound“ erklärt Bumaye, wie er den Bruch des Labels damals erlebt habe und erzählt, dass die Trennung, insbesondere von Shindy, ihm schwer zu schaffen gemacht habe.

Ali Bumaye unterzeichnete 2014 den Vertrag bei Ersguterjunge. Als Bushido 2018 die Trennung von Arafat Abou-Chaker bekannt gab, hat er die Veränderungen beziehungsweise Spaltung des Labels genau miterlebt. Laut Bushido soll Abou-Chaker die Künstler dazu gebracht haben sich auf eine Seite zu stellen, woraufhin alle mit Ausnahme von Samra, sich gegen Bushido auflehnten. Letztendlich führten die andauernden Anspannungen jedoch dazu, dass Laas Unltd., AK Ausserkontrolle, Ali Bumaye sowie Shindy das Label 2018 verließen und ihre eigenen Wege einschlugen.

„Am meisten hat es mir wegen Shindy wehgetan“

Die Trennung des Labels habe ihn lange beschäftigt, erzählt Bumaye in dem Interview. Er sei ein Mensch, der zu seinen Gefühlen stehe und gebe daher gerne zu, dass es ihm wehgetan habe. Besonders der Bruch zwischen ihm und Shindy sei für ihn nicht leicht gewesen.

„Wenn mir was wehtut, dann sag ich das. Das hat mir wehgetan. Die Trennung damals hat mir wehgetan – klar. Am meisten hat es mir wegen Shindy wehgetan, sag ich ganz ehrlich. […], weil wir wie Brüder waren und wir ohne Grund keine mehr sind. Weil es einfach keinen Grund gibt, von beiden Seiten. Wir haben uns nie gegenseitig was getan. Die Situation hat sich so ergeben.“

Über EGJ kamen Bumayes Alben FETTE UNTERHALTUNG und RUMBLE IN THE JUNGLE auf den Markt, auf letzterem kam auch der Song „Sex ohne Grund“ von Shindy und Ali Bumaye heraus. Der Song konnte die Platin-Auszeichnung erlangen, für beide war das damals die erste überhaupt.

Auch für Shindy war es „absoluter Psychoterror“

Für Shindy war die Situation auch nicht einfach. In einem Interview aus dem Jahr 2018 beschrieb er die Situation als „absoluter Psychoterror“. Denn sowohl Bushido als auch Arafat Abou-Chaker kämpften darum, den Rapper bei sich zu behalten. In „Road2Goat“ verarbeitet er den Streit: „Als die beiden mit dem Streit in jeder Zeitung sind, kämpfen sie ums Recht auf Shindy, als wär‘ ich ein Scheidungskind.“ Als Folge kapselte sich der Rapper von beiden ab und gründete erfolgreich sein eigenes Label „Friends with Money“.

Zuletzt veröffentlichte Ali Bumaye den Track „Hakuna Matata“, außerdem führt der Rapper das erfolgreiche YouTube-Format „Ali therapiert“.


Adele bestätigt für 2022 eine Konzert-Residenz in Las Vegas
Weiterlesen