Tomte

Die Musik von Tomte zeichnet sich vor allem durch die Texte von Frontmann Thees Uhlmann aus, der auch für einen fast leiernden Gesang bekannt ist. Tomte bestehen weiterhin aus Dennis Becker (Gitarre), Nikolai Potthoff (Bass), Max Schröder (Keyboard, Schlagzeug) und Simon Frontzek (Keyboard).

Ursprünglich unter dem Bandnamen Warpigs gegründet, änderten sie diesen Anfang der 1990er Jahre in Tomte Tummetott, nach einem gleichnamigen Buch von Astrid Lindgren. Im Wohnzimmer des langjährigen Bassisten Christian Stemman entstanden Anfang der 1990er erste Demo-Aufnahmen, deren Cover ab 1994 nur noch der Name Tomte ziert. Das Debüt-Album „Du weißt, was ich meine“ wurde vom befreundeten Kettcar-Sänger Marcus Wiebusch aufgenommen und erschien 1998, woran sich die erste Tour anschloss.

Um das zweite Album „Eine sonnige Nacht“ auf den Markt bringen zu können, gründeten Tomte 2000 ihr eigenes Label Hotel Van Cleef. Inspiriert von ihrem großen Vorbild Oasis und deren Song „Gin & Tonic“ veröffentlichten sie die Single „Korn & Sprite“, die ihr erster kleiner Achtungserfolg war. Auch die Single „Wilhelm, das war nichts“ avancierte zu einem kleinen Klassiker. 2002 fusionierten Hotel Van Cleef mit dem Label von Wiebusch und Grand Hotel Van Cleef entstand, das zu einem einflussreichen Independent-Label wuchs.

Tomtes dritter Tonträger „Hinter all diesen Fenstern“ gelang 2003 erstmals auf Platz 50 der Album-Charts und zeichnete sich durch eine weitaus professionellere Produktion, sowie ein abgeklärteres Songwriting aus. Für den Song „Schreit den Namen meiner Mutter“ wurde erstmals ein Video gedreht. Mit diesem Album brachten es Tomte auch ins Vorprogramm der Band Coldplay. Der Song „Die Schönheit der Chance“ ist bis heute einer ihrer Klassiker.

„Buchstaben über der Stadt“ knüpfte 2006 an diesen Erfolg an und stieg direkt auf Platz Vier der Charts. Zwei Singles dieses Albums wurden ausgekoppelt, wobei „Ich sang die ganze Zeit von dir“ die erfolgreichste war. Über das Goethe-Institut spielten Tomte 2007 auch erste Konzerte in Russland. Eine erste US-Tour folgte 2009 nach der Veröffentlichung ihres fünften Studio-Albums „Heureka“ (2008). Die befreundete Band The Weakerthans ermöglichte den Musikern Auftritte in Boston, New York und Washington. „Heureka“ erreichte wie sein Vorgänger die Top-Ten der Album-Charts.

Tomte haben wir außerdem gefunden in:

01.06.2022:  Eine Live-Akustikversion spielte Sänger Luke Pritchard mit Clemens Rehbein und Philipp Dausch in einem Berliner Regieraum ein. Die Stadt habe ohnehin einen großen Einfluss auf das neue Album von The Kooks ausgeübt. in Video: The Kooks und Milky Chance jammen „Beautiful World“ in Berlin

25.03.2022:  Das Video zum Comeback-Song „Ich will nicht mehr mein Sklave sein“ wurde von Steph von Beauvais in einer Neuköllner Turnhalle gedreht. in Mit neuer Single: Muff Potter kündigen neues Album BEI ALLER LIEBE an

28.01.2022:  Ursprünglich wollte Storyteller Schulz seine Tour unter dem Namen „Eigentlich wollte ich da nicht mehr hin“ schon im Jahr 2020 spielen. Aus bekannten Gründen wurde daraus schon damals nichts. Im Januar 2021 kündigte er die neuen Daten an – die nun großteils endgültig ausfallen müssen. in Olli Schulz sagt weite Teile seiner Tour 2022 ab



Spiel mir ein Lied vom Tod: 10 Songs, die von Serienmördern inspiriert wurden 
Weiterlesen