Anzeige

Club-Atmosphäre trifft auf Konzerthalle: Das ist die Verti Music Hall in Berlin

Seit Oktober 2018 gibt es einen neuen Hotspot in Berlin: Die Verti Music Hall, eine multifunktionale Veranstaltungshalle. Mit einer Kapazität von bis zu 4.350 Plätzen verbindet sie Club-Atmosphäre mit dem Komfort einer großen Konzerthalle. Zentral gelegen in der Eingangspassage zur riesigen Mercedes-Benz Arena, umgeben von Restaurants, Bars, Cafés, Kinos, einer Bowling-Bahn und Hotels stellt sich schnell das Gefühl ein: Hier geht’s ab, hier pulsiert die Metropole.

Rund 125.000 Zuschauer sahen in den ersten zwölf Monaten 43 Konzerte, zehn Show-Events und ein Festival. Von der Premiere mit Blues-Erneuerer Jack White über Erykah Badu, Cypress Hill, Kamasi Washington, The Raconteurs, Deadmau5 bis zu The Lumineers. Dazu kamen Shows, Award Nights, E-Sport und Boxen. Als Festival Weekender setzte „Country2Country“ einen neuen Impuls für American Country in Deutschland. Ein vielfältiges Premierenjahr in einem vielfach wandelbaren Veranstaltungsort. „Je nach Format, Größenordnung und Fangruppe hat die Verti Music Hall den verschiedensten musikalischen Richtungen den passenden Rahmen gegeben“, sagt Michael Hapka, Vice President und Geschäftsführer der Anschutz Entertainment Group (AEG). Die Bookings für 2020 zeigen, dass dieser Mix auch künftig das Maß der Dinge sein wird. Von neuen Acts wie Halsey bis zu den Doppelshows von Blues Hero Joe Bonamassa.

Die Veranstaltungen in der Verti Music Hall werden vom Event-Team der Mercedes-Benz-Arena organisiert. Als „kleine Schwester“ profitiert sie somit vom Erfahrungs-Transfer zwischen beiden Spielstätten. Kein Wunder also, dass sie sich so schnell und verlässlich etablieren konnte. Für Veranstalter bedeutet das, dass sie ihre KünstlerInnen von einer ersten Tour mit 1.000 Zuschauern in der Verti Music Hall bis zu 17.000 Menschen in der Mercedes-Benz Arena an einem Ort in Berlin entwickeln können. Bei speziellen Groß-Events ist auch die Einbeziehung beider Venues sowie des Außenbereiches möglich. Die Verti Music Hall bietet somit neue Qualitäten in einer wachsenden und immer vielschichtiger werdenden Veranstaltungslandschaft.

Ausgestattet mit enormen technischen Kapazitäten ermöglicht die Verti Music Hall ein intensives Klangerlebnis, das in dieser Größenordnung in Deutschland wohl einmalig ist. Die Konstruktion erlaubt weit über 200 Tonnen Last für Sound und Licht, die hier unter das Dach gehängt werden kann. Mehr als in der benachbarten Arena. Trotz seiner Größe bietet der Innenraum selbst ein intimes Feeling. Wo immer man in der Halle steht oder sitzt, gehört man dazu. Aus der Perspektive der KünstlerInnen wiederum scheinen die Sitze auf dem Balkon neben der Bühne zu schweben. Beste Voraussetzung dafür, dass der Funke schnell überspringt.

Großen Wert wurde auf die Konzeption der Raumakustik der Verti Music Hall gelegt. Der Sound soll schließlich so wenig wie möglich von der Architektur beeinflusst werden. Dafür sorgt die absorbierende Verkleidung an Decken und Wänden. Störende Schallreflexionen, die zu Echoerscheinungen führen können, werden somit weitgehend abgedämpft. Die für das Klangerlebnis relevante Nachhallzeit beträgt bei einer vollbesetzten Halle 0,8 Sekunden. Gerade für den Soundcheck ist es wichtig, dass sich dieser „Nachhall“ nur unwesentlich erhöht, wenn die Halle leer ist. Auch der am 22. November 2019 veranstaltete International Music Award als Crossover von Live-Konzert und Event-Format profitierte von der optimalen Ausstattung der Verti Music Hall. Mit einer lichten Deckenhöhe von knapp 17 Metern, einer bis zu 200 Quadratmeter großen Bühne und einem variablen Set-up der Kapazitäten zwischen 1.000 und 4.350 Besuchern, fand das Kreativteam beste Voraussetzungen vor, den International Music Award zu konzipieren.

Pedro Becerra - STAGEVIEW.de
Pedro Becerra - STAGEVIEW.de