Highlight: 30 Jahre Mauerfall: Diese Songs hätte es ohne die Wiedervereinigung so nicht gegeben

Deichkind feat. Till Lindemann: Warum „1000 Jahre Bier“ trotz des Refrains kein Ballermann-Hit 2020 wird

UPDATE: Song und Platte sind erschienen und zum Beispiel hier zu hören:

Am Freitag, den 27. September 2019, erscheint das neue Album von Deichkind namens WER SAGT DENN DAS?. Vier Songs sind daraus bereits erschienen, alle inklusive Video mit Gast- oder Hauptrollenauftritt von Lars Eidinger. Zuletzt veröffentlichten Deichkind die Single „Dinge“ feat. Das Bo, in deren Clip unter anderem Joey Bargeld mitspielt. Als andere Albumgäste werden Bela B (in „Keine Party“), Jan Böhmermann und Olli Schulz (in „Quasi“) zu hören sein.

Auf Deichkinds siebtem Album tümmelt sich unter den insgesamt 18 neuen Songs auch einer, dessen Titel und Refrain das Zeug hätten, daraus einen waschechten Wiesn- oder Ballermann-Hit zu machen: In „1000 Jahre Bier“ wiederholt eine bedrohliche Stimme zu dumpfdüsteren Beats nichts als eben den auch mit drei Promille mitgrölbaren Textfetzen „1000 Jahre Bier“ – und diese Stimme gehört sehr offensichtlich niemand Geringerem als Rammstein-Sänger Till Lindemann. Der hat auf Rammsteins neuem Album mit „Ausländer“ bereits selbst erfolgreich einen Song geschrieben und gesungen, der vordergründig als Party-EDM-Schlager durchgehen könnte.

Worum es statt dem Frönen des Komasaufens in „1000 Jahre Bier“ aber eigentlich geht? ME-Autor Thomas Winkler schreibt in seiner Rezension zu WER SAGT DENN DAS?: „Stellung beziehen Deichkind dann immerhin mit ‚1000 Jahre Bier‘, in dem sie mit den Mitteln von Rammstein die Deutschtümelei der AfD schön auseinander nehmen. Der Rest ist Party von der eher intelligenten Sorte – und das ist ja auch schon allerhand.“

„1000 Jahre Bier“ ist als Snippet auf der Deichkind-Homepage und vom 27. September an auf allen gängigen Streamingdiensten zu hören.

Rammsteins neues RAMMSTEIN ist am 17. Mai 2019 erschienen. Im Sommer ging die Berliner Rockband damit auf europaweite Stadiontournee, 2020 folgt der zweite Teil der Tour. Am 22. November 2019 erscheint Till Lindemanns neues, wieder mit Peter Tägtgren aufgenommenes Soloalbum „F&M“. Die erste Single „Steh‘ auf“ wurde am 13. September veröffentlicht.

Auch Deichkind kehren nächstes Jahr auf die Bühne zurück – präsentiert vom Musikexpress.

Die Hamburger Band, die sich seit Jahren mit ihrem Mix aus HipHop, Electro und Klamauk jeglichen Genrezuschreibungen entzieht, hat für das Frühjahr 2020 eine riesige Tour durch den deutschsprachigen Raum angekündigt.

Deichkind live 2020 – hier sind die Termine:

  • 11.02.2020 Kiel, Sparkassen-Arena
  • 12.02.2020 Rostock, Stadthalle
  • 13.02.2020 Erfurt, Messe
  • 14.02.2020 Braunschweig, Volkswagen Halle
  • 15.02.2020 Frankfurt, Festhalle
  • 18.02.2020 Augsburg, Schwabenhalle
  • 19.02.2020 Freiburg, SICK-Arena
  • 20.02.2020 München, Zenith
  • 21.02.2020 AT-Wien, Stadthalle
  • 22.02.2020 Nürnberg, Arena Nürnberger Versicherung
  • 25.02.2020 Münster, Halle Münsterland
  • 26.02.2020 Trier, Arena
  • 27.02.2020 CH-Zürich, Samsung Hall
  • 28.02.2020 Stuttgart, Schleyer-Halle
  • 29.02.2020 Köln, Lanxess Arena
  • 03.03.2020 Bremen, ÖVB-Arena
  • 04.03.2020 Dortmund, Westfalenhalle
  • 05.03.2020 Leipzig, Arena
  • 06.03.2020 Berlin, Max-Schmeling-Halle (Ausverkauft)
  • 07.03.2020 Hamburg, Barclaycard Arena
  • 22.08.2020 Berlin, Wuhlheide

Tickets für die Tour gibt es unter anderem auf deichkind.de und bei Eventim.

Mit ihrem noch aktuellen Album NIVEAU WESHALB WARUM, das 2015 erschienen ist, erreichten Deichkind Platz 1 der deutschen und schweizerischen Albumcharts. Aktuell bestehen Deichkind aus Philipp Grütering, Henning Besser, Sebastian Dürre und Roland Knauf. Sascha Reimann aka Ferris Hilton aka Ferris MC verließ 2018 die Band, um sich seinem Soloalbum zu widmen.


Preis für Popkultur 2019: 5 Augenblicke der Verleihung, die in Erinnerung bleiben
Weiterlesen