Spezial-Abo
🔥Xavier Naidoo im Interview: „Ich bin ein Rassist, aber ohne Ansehen der Hautfarbe“

Interview

Der Nino aus Wien über seinen Streaming-Gig: „Ich bin aufgeregter als bei anderen Konzerten“

Während vielerorts Auftritte, Festivals und sonstige Kulturveranstaltungen wegen Coronavirus abgesagt werden, sprießen dieser Tage viele digitale Alternativen zu echten Konzerten aus dem Boden: Zahlreiche Musiker*innen übertragen online Live-Gigs, auch erste Streaming-Lesungen werden inzwischen angeboten. Und nun wird auch der österreichische Musiker Nino Mandl, besser bekannt als Der Nino aus Wien, am Freitag um 20 Uhr ebenfalls sein erstes Konzert im Live-Stream anbieten. Das verkündete er zu Beginn der Woche auf seiner Facebookseite.

Auch Der Nino aus Wien war von einigen Event-Absagen betroffen. Alleine im März wurden vier seiner Konzerte in Österreich sowie fünf Theater-Vorführungen abgesagt. Bei der Neuadaptation von Horváths „Geschichten aus dem Wiener Wald“ im Wiener Werk X, spielt Nino Mandl mit und ist auch gemeinsam mit Natalie Ofenböck für die Musik verantwortlich.

2018 erschien mit DER NINO AUS WIEN das bisher letzte Album des Wieners, 2020 soll nun der Nachfolger kommen: OCKER MOND wird es heißen und beim Label Medienmanufaktur veröffentlicht. Es war geplant, dass die Platte am 17. April herausgebracht wird, begleitet von einer Release-Show in Wien. Doch die Veröffentlichung des Albums ist nun aufgrund der aktuellen Corona-Lage unsicher: „Ich kann noch nichts dazu sagen, ob es jetzt wie geplant im April rauskommt oder nicht“, sagt er und fügt an: „Das sind verrückte Zeiten“.

ME-Autor Florian Kölsch erreichte Nino Mandl am Mittwochnachmittag über einen Messengerdienst auf dem Balkon seiner Wohnung im Wiener Gemeindebezirk Favoriten. Der Indie-Musiker befolgt die bereits seit mehreren Tagen verordnete Ausgangssperre („Ich halt mich an die Regeln“) und berichtet, dass es ein Frühlingstag in Wien sei.

Musikexpress.de: Du hast am Montag in einem Facebook-Post ein Wohnzimmerkonzert angekündigt, dass dann im Live-Stream verfolgt werden kann. Wie kamst du auf diese Idee?

Nino Mandl: Ich genieße die ruhige Zeit zuhause und aus Langeweile spiele ich am Freitag ein Konzert im Wohnzimmer. Gratis, live und unplugged. Ich habe es mir schon ein paar Tage vorher gedacht, dass ich das wohl machen werde. Aber, dass ich dann auf den Post circa 4.000 Likes bekomme und auch so viele Nachrichten, damit hätte ich nicht gerechnet. Anscheinend freuen sich ein paar Menschen wirklich darüber. Immer nur Nachrichten schauen, kann halt auch deprimieren auf Dauer.



Oscars 2021: Die Preisverleihung wird auf den 25. April verschoben
Weiterlesen