Jahresrückblick

Die 10 besten Filme des Jahres 2022

von

Jahresabschlusszeit ist Listenzeit! Deshalb haben auch wir es uns in schöner Tradition nicht nehmen lassen, für die Musikexpress-Ausgabe 01/2023 als Herzstück unseres großen Jahresrückblicks-Specials auf 46 Seiten die 50 besten Platten des Jahres zu küren. Abgestimmt dafür hat ein hochgeschätztes Konglomerat aus unbestechlichen Redakteur*innen und Autor*innen, die jeweils ihre Top 20 einreichten und aus denen wir in einem mathematisch eventuell hochkomplizierten, gewiss aber demokratischen Verfahren unsere offizielle Top 50 errechneten. Die komplette Liste haben wir am 1. Weihnachtstag auf musikexpress.de veröffentlicht.

Als Appetizer für das Heft selbst und wegen demokratischer Offenlegung zeigten wir Euch schon zuvor nach und nach, welche Alben vom wem in der Redaktion am meisten abgefeiert wurden, hier die Top 20 von Stephan Rehm RozanesLinus VolkmannJulia LorenzJulia FrieseAndré BoßeAnnett ScheffelThomas WinklerFrank Sawatzki, Aida Baghernejad, Hella Wittenberg, Emma Wiepking, Fabian Soethof und Felicitas Boell.

Im gedruckten Magazin haben wir aber auch über die Alben des Jahres hinausgeschaut: Welche Filme, Serien, Bücher und Songs waren 2022 besonders empfehlenswert? Hier, nach den Top 10 unserer Songs des Jahres und den 10 besten Serien des Jahres, folgen die 10 besten Filme 2022. Ausgewählt von ME-Autor Chris Weiß.

Die 10 besten Filme 2022

1. Elvis

A Wop Bop A Loo Bop A Lop Baz Boom: Wer 2022 etwas reißen wollte im Kino, der musste aufdrehen, alles in die Waagschale werfen, den Regler auf 11 stellen. Was man Baz Luhrmann nicht zweimal sagen muss, der mit „Elvis“ ein Sujet fand, das vom Bildersturm des Australiers nicht überrollt wird. Der King of Rock’n’Roll, so haben wir in diesem Jahr gelernt, ist nicht nur größer als das Leben, sondern auch größer als die Luhrmanns-Vision. Truth. Beauty. Freedom. Love.

2. Nope

Noch einer, der verstanden hat, dass man die Leinwand füllen muss bis zum Bersten. Was angekündigt war als Jordan Peeles „Unheimliche Begegnung der dritten Art“ war dann doch mehr eine Hommage des „Get Out“-Regisseurs an „Der weiße Hai“ – und ein Fresko zwischen Cowboys und Aliens, das alles über die schwarze Experience in den US of A erzählte, was man wissen muss. „This is the lost generation“ – Needledrop des Jahres.

3. Das Ereignis

Als Audrey Diwan mit ihrer Verfilmung des Romans von Annie Ernaux über eine Studentin im Frankreich der frühen Sechziger, die mit zunehmender Verzweiflung um eine Abtreibung kämpft, 2021 in Venedig den Goldenen Löwen gewann, konnte man nicht ahnen, dass Roe v. Wade abgeschossen werden und Ernaux den Literaturnobelpreis erhalten wurde. Aktuellster Film des Jahres!

4. Licorice Pizza

Die großen Filmemacher richten den Blick nach innen. Keiner macht das so unterhaltsam wie P.T. Anderson, der nicht nur Südkalifornien im Jahr 1973 zu Leben erweckt, sondern wie kein anderer Action mit einem rückwärts fahrenden Laster erzeugt.

5. Triangle of Sadness

Einmal so richtig auf die Kacke hauen. Macht das Kino nicht so oft. Schon gar nicht wortwörtlich. In Cannes bekam Ruben Östlund dafür die Goldene Palme. Und von uns den Mister-Creosote-Monty-Python-Sinn-des-Lebens-Gedächtnispreis.

6. She Said

Maria Schrader hat einen Film über Harvey Weinstein ohne Harvey Weinstein gemacht und einen Journalismusthriller, der immer dann ganz besonders gut ist, wenn er nicht so ist wie „Die Unbestechlichen“.

7. Der schlimmste Mensch der Welt

Renate Reinsve rennt durch Oslo. Und die Zeit bleibt stehen. Eine Selbstverständlichkeit in Joachim Triers trauriger Komödie über eine Selbstfindung, der nie die Ideen ausgehen, um zu erzählen, wie schön das Leben ist, gerade wenn der Tod naht.

8. Everything Everywhere All At Once

Und noch so ein Film, der nur Vollgas kennt, ein Bildersturm so gnadenlos, dass sich sein purer Nihilismus wie bei einem Zaubertrick vor den Augen des Zuschauers ins Gegenteil verkehrt. Am Schluss ist man erstaunt, wie gerührt und bewegt man ist.

9. Rheingold

Fatih Akin hat seinen „GoodFellas“ gemacht: ein großer deutscher Gangsterfilm, der so viel epischen Atem und Lust am Fabulieren hat, dass er nicht nur Platz für die Lebensgeschichte von Rapper Xatar hat, sondern auch wie nebenher kurdische Geschichte erzählt.

10. Moonage Daydream

Wie sollte man dem Leben und Schaffen und der künstlerischen Bedeutung von David Bowie in einem Film gerecht werden, wenn nicht in einer experimentellen Kollage aus Bild und Ton – always to be played at maximum volume. And Ziggy played guitar.

Wer, wo, wie und womit ebenfalls das Popjahr 2022 Revue passieren ließ und lässt, könnt Ihr unter musikexpress.de/tag/jahresrueckblick-2022/ nachverfolgen. Ihr wollt selbst abstimmen und Preise gewinnen? Hier entlang zu unserem Pop Poll 2022!

 


Jahresrückblick 2022: Die 20 Lieblingsalben von Stephan Rehm Rozanes
Weiterlesen