Die Alben der Woche vom 28. August 2015 – mit Destroyer, Foals und Silicon

von

DestroyerAlbum der Woche: Destroyer – POISON SEASON

Was für ein großer Wurf! Dan Bejar feiert die Musik, die Liebe und das Leben, die Dekadenz und auch die Melancholie. Das Ergebnis nennen wir mal Jazz-Pop – aber das reicht natürlich vorn und hinten nicht.

>>> zur Rezension von POISON SEASON


Abby-Album-Cover--Hexagon--2015Abby – HEXAGON

Mit ihrem Depri-Pop nehmen Abby zwar versiert Berliner Einflüsse auf, aber bleiben kaum im Gedächtnis.

>>> zur Rezension von HEXAGON


aero_flynn_91Aero Flynn – AERO FLYNN

Fein Ausgetüfteltes zwischen gro­ßer Songwriterkunst und digital-analoger Melancholie à la Radiohead vom Mann aus dem Bon-Iver-Umfeld.

>>> zur Rezension von AERO FLYNN

 
beach-house-depresssion-cherry-albumBeach House – DEPRESSION CHERRY

Das Duo besinnt sich mit Album Nummer fünf auf seine Dream-Pop-Anfänge.

>>> zur Rezension von DEPRESSION CHERRY



DopeBody_KUNKDope Body – KUNK

Die Noise-Rocker aus Baltimore wollen nicht länger warten. Weniger als ein Jahr seit ihrem letzten Album steht ihnen der Sinn nach einer anderen Randale.

>>> zur Rezension von KUNK


Empress_Of_Me_packshotEmpress Of – ME

Elektro-Pop in Eigenregie.

>>> zur Rezension von ME

 

 

FoalsFoals – WHAT WENT DOWN

Es sollte das manische, das wahnsinnige, das laute, das gewaltige Rock-Album der Foals werden. Dass das nicht ganz geklappt hat, ist gut.

>>> zur Rezension von WHAT WENT DOWN


Frank CarterFrank Carter & The Rattlesnakes – BLOSSOM

Haters gonna hate, auch wenn sie einst anderes behaupteten: schematischer Hardcore-Punk vom ehemaligen Gallows-„Shouter“.

>>> zur Rezension von BLOSSOM


FTSEFTSE – JOYLESS

Ein halbgares Broken-Beat-Pop-Debüt, das die Zustände unserer Welt an den Pranger stellt.

>>> zur Rezension von JOYLESS

 

 

Hooton Tennis ClubHooton Tennis Club – HIGHEST POINT IN CLIFF TOWN

Debüt einer aus dem Nordwesten Englands stammenden Indie-Rock-Band, der man den geografischen Ursprung nicht anhört.

>>> zur Rezension von HIGHEST POINT IN CLIFF TOWN


Motörhead-Bad-MagicMotörhead – BAD MAGIC

Lemmy wird 70, Motörhead werden 40. Zum Jubiläum ein weiteres Album mit evil Hochgeschwindigkeits-Rock’n’Roll.

>>> zur Rezension von BAD MAGIC


Silicon-Personal-Computer-album-packshot-hi-resSilicon – PERSONAL COMPUTER

Eine erfrischende Brise elektronisch grundierter Popmusik.

>>> zur Rezension von PERSONAL COMPUTER

 

 

Yo La TengoYo La Tengo – STUFF LIKE THAT THERE

Die Indie-Institution buddelt bei der Neuauflage ihres Akustikprojekts nach wenig bekannten Juwelen.

>>> zur Rezension von STUFF LIKE THAT THERE


Slime-Company-packshotSlime – COMPANY

Kammermusikalische Elektronik, die viel Ruhe – und ganz bestimmt keinen Deutschpunk – ausstrahlt.

>>> zur Rezension von COMPANY

 

 

 


Marvel: Diese Filme kommen ab 2020 ins Kino
Weiterlesen