Logo Daheim Dabei Konzerte

Metal Hammer Day #2: Saltatio Mortis, Avatarium, Irist

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden
Spezial-Abo
Highlight: Filme 2020: Das werden die Kino- und Streaming-Highlights des Jahres

„Goldfinger“-Bond-Girl Honor Blackman ist mit 94 Jahren gestorben

Honor Blackman, die vor allem für die ikonische Darstellung von Pussy Galore im James-Bond-Film „Goldfinger“ bekannt ist, ist im Alter von 94 Jahren gestorben. Laut ihrer Familie starb die britische Schauspielerin friedlich in ihrem Haus in Sussex.

Weltweit bekannt wurde die Britin im Jahr 1964 an der Seite von Sean Connery in „Goldfinger“. Ihre ikonische Rolle der Pussy Galore wurde bei einer durchgeführten Umfrage von Entertainment Weekly als zweitliebstes Bond-Girl aller Zeiten eingestuft – nur getoppt von Honey Rider (gespielt von Ursula Andress) in „James Bond – 007 jagt Dr. No“ (1962). Doch Blackman konnte sich bereits vor dem Bond-Film als talentierte Schauspielerin beweisen: Von 1962 bis 1964 spielte sie die Rolle der Cathy Gale in der zweiten und dritten Staffel der erfolgreichen britischen Spionageserie „Mit Schirm, Charme und Melone“. Bis heute steht Cathy Gale für den popkulturellen Archetypen der selbstbewussten, emanzipierten und unabhängigen Frau, die es vorher im britischen Fernsehen so nicht gab.

Im Jahr 1964 nahm Honor Blackman gemeinsam mit ihrem Co-Star Patrick Macnee den Song „Kinky Boots“ auf – angelehnt an die Schuhe, die ihre Rolle Cathy Gates in der Serie trug – und der Track wurde ein Überraschungshit. Zu Blackmans weiteren bemerkenswerten Rollen gehören Hera in „Jason und die Argonauten“ (1963), der britisch-deutsche Western „Shalako“ aus dem Jahr 1968, in dem sie mit Brigitte Bardot und wieder an der Seite von Sean Connery spielte, sowie „Something Big“ mit Dean Martin aus dem Jahr 1971.

In späteren Jahren und höherem Alter trat Blackman in der erfolgreichen romantischen Komödie „Bridget Jones – Schokolade zum Frühstück“ in der Rolle der Penny Husbands-Bosworth auf, spielte in „Doctor Who“ und der Sitcom „The Upper Hand“ mit. Honor Blackman war zweimal verheiratet und hat zwei adoptierte Kinder. Sie war bekennendes Mitglied der Liberalen Demokraten und kandidierte zudem im Jahr 1964 für die Parlamentswahlen der Liberalen Partei. Aufgrund ihrer politischen Ansichten lehnte Honor Blackman auch die Auszeichnung als Commander of the Britisch Empire (CBE) im Jahr 2002 ab.



Der aus „Game of Thrones“ bekannte Huskey Odin ist an Krebs gestorben
Weiterlesen